Löwen beißen sich die Zähne aus

01.10.2021 8:39

Der Bergische HC unterliegt mit 24:27 (10:12) bei Frisch Auf Göppingen. Zwar ließen die Löwen 60 Minuten lang nicht abreißen und hatten mehrere Male die Gelegenheit, zurück ins Spiel zu finden, doch in den entscheidenden Momenten fanden die Gastgeber vor 2200 Zuschauern in der EWS-Arena auch im Angriff die Antworten. Matchwinner war aber Torhüter Daniel Rebmann mit 20 Paraden.


Bereits früh zeichnete sich ab, dass der Bergische HC offensiv nicht seinen besten Tag erwischt hatte. In der Deckung gelangen vier Ballgewinne, doch nach acht Minuten führten die Gäste durch Treffer von Arnor Gunnarsson, Alexander Weck, David Schmidt und Sebastian Damm nur 4:3. Offensiv ließen die Löwen nämlich schon zu diesem Zeitpunkt gute Gelegenheiten liegen. Als die Göppinger begannen, ballsicherer zu agieren, war der knappe BHC-Vorsprung zügig dahin. Frisch Auf legte vor, schaffte es aber nicht, etwas Komfort in seine Führung zu bringen.


Dabei mussten die Bergischen immer wieder Rückschläge verkraften. Rebmann hielt in vielen Phasen der Partie überragend, entschärfte nicht nur Abschlüsse aus dem Rückraum, sondern auch aus sechs Metern. Durch die Bank ließen die Gäste Chancen liegen. Für die Gastgeber galt dies nur sporadisch. Tomas Mrkva drehte kurz vor der Pause auf und hatte seinen Anteil am Aufkommen seiner Mannschaft vor der Pause. Linus Arnesson stellte per Siebenmeter auf 8:11, Weck aus der Distanz auf 9:12 und Tomas Babak auf 10:12.


Den guten Lauf nahmen die Löwen aber nicht in die zweite Halbzeit mit. Die Chancen waren zwar da - doch Rebmann ebenfalls. Wieder legte Göppingen mit vier Toren vor, und der BHC kämpfte sich zurück. Ein Muster, das sich noch mehrere Male wiederholte. Bis auf zwei Tore kamen die Gäste heran und hatten den Ball zum möglichen Ausgleich in der Hand, vergaben dann aber wieder. Die Effektivität im Angriff blieb zu gering, um heranzukommen - was sich auch auf Überzahlsituationen und das Tempospiel inklusive völlig freier Abschlüsse übertrug.


Für eine gute Abwehrarbeit und einen bis zum Schluss ungebrochenen Willen, die Partie noch zu drehen, konnten sich die Bergischen in der EWS-Arena diesmal nicht belohnen. An Rebmann (47,64 Prozent Fangquote) bissen sich die Löwen einfach die Zähne aus.


Löwengebrüll die Stimmen zum Spiel

 


Sebastian Hinze: Es war ein verdienter Sieg, Göppingen führt ab dem 5:4 das ganze Spiel. Trotzdem hatte ich nicht den Eindruck, dass wir hinterhergelaufen sind, sondern, dass wir immer dran waren. Es gibt drei Dinge, die ausschlaggebend waren, dass wir hier nichts Zählbares mitgenommen haben: Zum ersten ist das Daniel Rebmann, der viele Situationen - gerade in der ersten Halbzeit - wegnimmt. Wir haben eigentlich gute Wurfsituationen, aber da ist er fast unüberwindbar für uns. Zweitens haben wir mehr Tempospiel und ab der 40. Minute kommen wir in gute Situationen, aber immer wieder machen wir einen technischen Fehler oder haben einen
frei verworfenen Ball, als wir wirklich wieder rankommen können. Drittens haben wir in Überzahl Situationen, die wir nicht nutzen. Vor allem offensiv nicht, wie man das in Göppingen machen muss, um etwas mitzunehmen. Trotzdem war es ein enges Spiel bis wir zur 4:2-Abwehr öffnen und All-in gehen. Das Spiel stand lange auf der Kippe. Das lag daran, dass die Jungs sehr stabil geblieben sind und wir den Abwehrplan zu 100 Prozent umgesetzt haben. Zudem hatten wir eine sehr hohe Bereitschaft zum Rückzug.


Hartmut Mayerhoffer: Es war ein Mega-Spiel heute von den Jungs. Ich hatte vorher gesagt, dass wir unter 25 Gegentoren bleiben wollen, was gegen ein Team wie den BHC sehr ambitioniert ist. Dass es dann so extrem wird im positiven Sinne, hätte ich nicht zu hoffen gewagt. Die Mannschaft hat eine extreme Giftigkeit und Galligkeit an den Tag gelegt. Der BHC war in schlechten Wurfsituationen. Und Rebmann hält natürlich fantastisch. Er war ein extrem starker Rückhalt für uns. Wir hatten zwei Phasen im Angriff, die mir gar nicht gefallen haben. Gleich zu Beginn haben wir viele Bälle hergeschenkt. In der zweiten Halbzeit gab es das kurz noch mal. Insgesamt war es aber ein toller Fight. Mein großes Kompliment an die Mannschaft für diese Leistung.“


Jörg Föste: Heute kann man es auf einen sehr einfachen Nenner bringen: Frisch Auf Göppingen hat verdient gewonnen, weil wir nicht entschlossen genug im Angriff agiert haben.“

Frisch Auf! Göppingen - Bergischer HC 27:24 (12:10)


Frisch Auf! Göppingen: Rebmann, Kastelic Neudeck, Smarason (1), Kneuel (5), Andersen (1), Hejny, Heymann (7), Bagerstedt (2), Schiller (4/1), Goller, Gulliksen (2), Hermann, Kozina (5).
Trainer: Hartmut Mayerhoffer


Bergischer HC: Rudeck, Mrkva - Boomhouwer, Damm (2), Gutbrod (2), Stutzke, Weck (2), Szücs, Arnesson (7/5), Babak (2), Darj (1), Nikolaisen, Schmidt (3), Schönningsen, Gunnarsson
(4), Hansson. Trainer: Sebastian Hinze


Schiedsrichter: Steven Heine und Sascha Standke
Siebenmeter: 1/2 5/6
Zeitstrafen: 5 - 2 (Andersen, Heymann (2), Bagersted, Kozina Darj, Nikolaisen)

 

Quelle: PM Bergischer HC

1. Liga, Herren

More

Bergischer HC Herren

More

Latest News

Ein Punkt belohnt die großartige Moral

Oct. 16, 2021, 3:28 p.m.

MT Melsungen setzt nach Trainerverpflichtung weitere Signale mit Kastening und Pavlovic

Oct. 16, 2021, 3:26 p.m.

Füchse vorrübergehend Tabellenführer

Oct. 15, 2021, 8:42 a.m.

MT Melsungen vergibt in Göppingen möglichen Sieg

Oct. 15, 2021, 8:40 a.m.

„Gesunde Rivalität“ in Vater-Sohn-Duell: HSG Konstanz empfängt Günzburg

Oct. 14, 2021, 6:01 p.m.

Vorbericht Leichlinger TV - Longericher SC

Oct. 14, 2021, 5:55 p.m.

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball