Topspiel beim Kooperationsverein: Duell mit zehnfachem Schweizer Meister

19.01.2023 18:25

Das zweite Testspiel vor dem Zweitliga-Start am 3. Februar in Bietigheim wird ein Highlight für die HSG Konstanz: Der TV Spaichingen, Kooperationsverein der HSG, wird das Match gegen den Schweizer Topclub und Europapokalstarter Pfadi Winterthur am Freitag, 20 Uhr, im Rahmen eines großen Events ausrichten.

 

100 Jahre Handball in Spaichingen und Konstanz

Das Spiel des deutschen Zweitligisten gegen den zehnmaligen Schweizer Meister bildet den Auftakt in eine Reihe von Veranstaltungen und Festen anlässlich 100 Jahre Handball in Spaichingen. Damit haben die HSG Konstanz und ihr Kooperationsverein die gleiche große Handball-Tradition. Auch in Konstanz begann 1923 beim TV Konstanz, dem Stammverein der HSG, der organisierte Handballsport im Verein. Das 100-jährige Jubiläum in Spaichingen wird mit dem hochkarätigen Testspiel eingeläutet und soll zugleich die enge Verbindung der beiden Clubs weiter vertiefen. In der Jugend gehen einige Talente der Württemberger in der A-Jugend-Bundesliga bei der HSG an den Start und kommen mit neuen Erfahrungen aus dem Spiel- und professionellen Trainingsbetrieb in ihren Heimatclub zurück. In Konstantin Pauli steht sogar schon ein Spaichinger Talent im Tor der Konstanzer U23. Dazu findet ein regelmäßiger Austausch unter den Trainern und im Training statt. Für das Testspiel rechnet der TVS mit 400 bis 500 Zuschauern. Auch der HSG-Fanclub wird mit zwei Kleinbussen und jeder Menge „Trommeln und Trompeten“ für einen stimmungsvollen Abend sorgen.

 

Knackige Einheit nach statt vor dem Spiel

„Das wird eine Kulisse, auf die wir uns freuen dürfen“, strahlt Head Coach Jörg Lützelberger. Das Duell mit dem Traditionsverein aus Winterthur dürfte somit von Anfang an emotionaler verlaufen als der Vergleich beim Nachbarn aus Kreuzlingen. Diesen hatte Lützelberger mit seinem Team schnell abgehakt. Stattdessen sei man mit neuer Energie in die Woche gestartet und wird in dieser das harte Trainingspensum etwas anpassen. War den Konstanzern nach einer Vier-Tore-Führung in den letzten zehn Minuten aufgrund des straffen Programms gegen einen deutlich frischeren Kontrahenten zuletzt etwas die Luft ausgegangen, so „schieben wir nun eine knackige Einheit auf Samstag nach dem Spiel“, lächelt der 37-Jährige.

Lieber gegen Weltmeister als Dritt- und Viertligisten

Zudem soll gerade dann, wenn man aus der Komfortzone herauskommt und es nicht optimal läuft, das Gespräch miteinander gesucht werden. „Das war alles nicht auf dem Level, das geht. Das ist allen klar.“ In einer Zeit, in der die Grundlagen gelegt werden und die Intensität sehr hoch ist, möchten die Gelb-Blauen nun aber auch zeigen, dass „wir es im Tank haben“. Bestehen gegen eine Topmannschaft, die es gewohnt ist, Spiele zu gewinnen und die wie Kreuzlingen in der Schlussphase gerne und oft auf eine 5:1-Abwehr setzt. Im Schweizer Nationalspieler Kevin Jud und dem spanischen Welt- und zweifachen Europameister Viran Morros verfügt Pfadi Winterthur beispielhaft über einige Hochkaräter im Kader. In den letzten Vergleichen hatten die Eidgenossen jeweils knapp die Oberhand gegen den Zweitligisten aus der größten Stadt am Bodensee behalten. „Das waren gute, harte Spiele mit viel Tempo“, freut sich der HSG-Coach auf den nächsten Vergleich, den er ausdrücklich solchen mit deutschen Dritt- und Viertligisten vorzieht, obwohl man sich dort wesentlich leichter Selbstvertrauen durch mögliche (hohe) Erfolge holen könnte. Lützelberger: „Wir spielen lieber gegen Schweizer Erstligisten. Hier können wir viele Erfahrungen sammeln, Erfolge sind aber nicht selbstverständlich. Es ist jedoch unser Auftrag, dass unsere Spieler alle besser werden.“ Dies gelingt seiner Ansicht nach am besten bei der größtmöglichen Herausforderung gegen Weltmeister und Topspieler.

„Geile Challenge“

Eine reizvolle Aufgabe vor toller Kulisse also. Es ist alles angerichtet für einen tollen Handball-Abend in Spaichingen. „Pfadi hat eine gute, international erfahrene Mannschaft“, so der ehemalige Bundesligaprofi. „Das ist für uns eine geile Challenge, uns mit solchen Spielern zu messen. Dies sind tolle Herausforderungen für unsere Spieler.“ So erwartet er auch, dass jede gelungene Aktion gefeiert wird und mehr Leidenschaft und Emotion als zuletzt auf dem Platz zu erkennen ist. Der Eintritt an der Abendkasse kostet für Kinder von 3 bis 12 Jahren drei Euro. Jugendliche und Erwachsene zahlen fünf Euro. Einlass ist ab 19 Uhr und es findet Barbetrieb statt.

Die Testspiele im Überblick:

14. Januar, 17.15 Uhr, Sporthalle Egelsee: HSC Kreuzlingen – HSG Konstanz

20. Januar, 20 Uhr, Sporthalle Unterbach Spaichingen: Pfadi Winterthur – HSG Konstanz

27. Januar, 17.30 Uhr, Suhr: HSC Suhr Aarau – HSG Konstanz

Die ersten Spiele in der 2. Handball-Bundesliga:

3. Februar, 19.30 Uhr, Ege-Trans-Arena: SG BBM Bietigheim – HSG Konstanz

10. Februar, 20 Uhr, Schänzle-Sporthalle: HSG Konstanz – HSC 2000 Coburg

Kompletter Spielplan und Termine zur Übernahme in den Kalender.

 

Quelle: PM HSG Konstanz

HSG Konstanz Herren

More

Latest News

TVH stellt sich neu auf!

Jan. 31, 2023, 3:37 p.m.

Gregor Thomann kehrt im Sommer in seine Heimat zurück

Jan. 31, 2023, 3:10 p.m.

Drei Füchse kehren als Weltmeister zurück

Jan. 30, 2023, 1:10 p.m.

Vier Füchse im Halbfinale

Jan. 27, 2023, 5:40 p.m.

„Diese Identifikation ist wichtig für ein Team“: Spielmacher ist fünfte Verlängerung

Jan. 25, 2023, 8:47 a.m.

Fünf Füchse im Viertelfinale

Jan. 25, 2023, 8:46 a.m.

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball