A-Jugend greift nach der Titelverteidigung

17.05.2022 8:39

Auch die beiden Halbfinals der deutschen Meisterschaft konnte die A-Jugend souverän gewinnen und spielt an den kommenden beiden Wochenenden gegen die Rhein-Neckar Löwen um die Titelverteidigung. Die B-Jugend muss im Rückspiel, ebenfalls gegen die Löwen, einen Treffer aufholen.

Im Halbfinale stand die Mannschaft von Kenji Hövels dem Nachwuchs des SC Magdeburg gegenüber. Schon das Hinspiel beim SCM gewannen die Jungfüchse deutlich 34:25 und gingen mit diesem Polster in das Rückspiel am Sonntag in Füchse Town. Bei diesem komfortablen Vorsprung wollten es die Berliner aber nicht belassen und gingen hochkonzentriert in die Partie. Keine vier Minuten waren gespielt, da erhöhte Ron Dieffenbacher für die Jungfüchse schon auf 5:1. Nach 23 Minuten konnte Benedikt Kühn auf 17:9, die Entscheidung war längst gefallen. Hövels‘ Jungs ließen den Gästen keine Chance, das Spiel nochmal eng zu gestalten und gewannen am Ende mit dem gleichen Ergebnis von 34:25 auch das Rückspiel.

Im Finale gastiert am Sonntag (17 Uhr) in Füchse Town der schwerste Gegner des Wettbewerbs und damit der verdiente zweite Finalist, die Rhein-Neckar Löwen, zum Hinspiel. Im letzten Jahr stand der Jahrgang im Finale der B-Jugend-Meisterschaft, in diesem Jahr marschierten die Löwen ähnlich wie die Füchse souverän ins Finale und gewannen die beiden Halbfinals gegen Leipzig mit insgesamt 16 Treffern Unterschied. Das entscheidende Rückspiel steigt am 28. Mai (20 Uhr) in der Stadthalle Östringen.

Füchse Berlin mjA – SC Magdeburg mjA 34:25 (17:12)

Berlin: Siemer 7/3, Günther 3, Schley 3, Dieffenbacher 4, Reichardt 2, Beneke 3, Grüner 6/3, Billepp 2, Kühn 4

Magdeburg: Jaidi 2, Schäfer 5/1, Haake 9, Drachau 2, Hein 1, Döbbel 1, Möller 1, Lange 1, Löwen 3

Die B-Jugend muss im Viertelfinal-Rückspiel bereits am Freitag ebenfalls bei den Rhein-Neckar Löwen antreten und eine knappe Heimspielniederlage (26:27) wettmachen. Anpfiff ist um 20 Uhr. Im ersten Durchgang konnte die Mannschaft von Trainer Fabian Lüdke stets vorlegen und ging mit dem letzten Treffer durch Christoph Lamp mit 13:12 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel waren es dann aber die Löwen, die den Takt vorgaben und die eigene Führung bis auf vier Treffer ausbauen konnte (17:21/37.). Doch die Füchse steckten nicht auf, verkürzten auf ein Tor, mehr ging aber nicht mehr für die Jungfüchse und amtierenden deutschen Meister. Diese kleine Hypothek gilt es nun am Freitag umzumünzen.

Füchse Berlin mjB – Rhein-Neckar Löwen mjB 26:27 (13:12)

Berlin: Grüner 4/1, Stark 1/1, Reichardt 6, Kusche 3, Hampusch 2, Preußner 1, Schröder 2/1, Wanjura 1, Budde 5, Lamp 1

Löwen: Riffelmacher 5, Göttler 5, Karrenbauer 5, Sommer 7, Momber 4, Eden 1

 

Quelle: PM Füchse Berlin

Neueste Nachrichten

Andrej Kogut zurück bei den Eulen

1. Juli 2022 15:31

Wunschtrainer Michel Abt sagt Ja

29. Juni 2022 11:05

Fahrplan bis zur 2. Bundesliga: Testspiele, Turniere und HSG-Fest

24. Juni 2022 10:44

Talente-Trio im neuen Kader

15. Juni 2022 10:49

Rhein-Neckar Löwen komplettieren Trainerteam

14. Juni 2022 19:41

Ein Bilderbuch-Abschluss!

13. Juni 2022 16:32

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball