Abstiegskampf pur im Hexenkessel

22.03.2023 10:05

Knapp 300 Kilometer durch die Nacht lassen sich leichter bewältigen, wenn zwei Punkte im Gepäck des Mannschaftbusses wären. Das ist eine Sicht der Dinge vor dem Gastspiel der Eulen Ludwigshafen am Mittwoch (19 Uhr) bei der HSG Konstanz. Ähnlich weit ist auch die Anfahrt für die Schiedsrichter: Thomas Kern kommt aus Bellheim, Thorsten Kuschel aus Kandel. SportDeutschland.TV überträgt live.

Schänzle-Halle voll und laut

„Das werden zwei schwere Auswärtsspiele“, klassifiziert Mittelmann Sebastian Trost mit Blick auf Konstanz und auf das Sonntagsspiel beim VfL Eintracht Hagen. Beide Gastgeber kämpfen um den Klassenverbleib. „Die Schänzle-Halle, das wird voll und laut“, weiß Eulen-Coach Michel Abt um die besondere Atmosphäre. Darauf stellt sich auch „Sebi“ Trost ein, der am Samstag das 28:26 gegen Coburg, den ersten Sieg 2023, mit großer Erleichterung kommentierte.

Michelbergers Sahnetag …

Konstanz ist nach der 26:33-Niederlage am Sonntag beim HC Elbflorenz mit 15:35 Punkten als Drittletzter voll im Abstiegskampf. Die Eulen haben als Tabellenachter 28:20 Punkte. Im Hinspiel kurz vor Weihnachten präsentierte sich Konstanz allerdings nicht wie eine abstiegsgefährdete Mannschaft und nahm beim 30:30 (15:10) einen Punkt mit. Die Eulen vergeigten nach der Pause einen Fünf-Tore-Führung und lagen 102 Sekunden vor Schluss mit 28:30 zurück. Lion Zacharias verkürzte 75 Sekunden vor dem Ende, 28 Sekunden vor dem Abpfiff traf Alexander Falk zum 30:30. Glück, dass Lars Michelberger in der letzten Sekunde einen Freiwurf an die Latte schmetterte. Michelberger war der Mann des Abends, machte 12 von 14. „Er hatte einen Sahnetag“, sagt Michel Abt beim Blick zurück. Eine Wiederholung des privaten Schützenfestes soll es (natürlich) nicht geben. „Konstanz hat einen guten Torhüter, Konstanz hat viele Paraden. Das ist ein Faktor“, unterstreicht Abt.

Der Kopf spielt mit

Beim 28:26-Heimsieg gegen Coburg sah Michel Abt bei seiner Mannschaft durchaus einen Schritt nach vorn. „Endlich sind wir im Kopf auch mal ruhig geblieben, hatten dann auch mutige Wechsel und ein gutes Sieben-zu-Sechs“, urteilt der Coach, der tageweise auch Mats Grupe beim Eulen-Training begrüßen kann. Der 19-jährige Torwart der Rhein-Neckar Löwen II hat Zweitspielrecht bei den Eulen und wechselt zur neuen Runde komplett nach Ludwigshafen. Fraglich ist das Mitwirken von Jan Remmlinger, weiter ausfallen wird Linksaußen Tim Schaller, der einen Muskelfaserriss auskuriert und nun wieder das Lauftraining aufnehmen möchte.

Hier der Link zum Interview mit Sebastian Trost.

Quelle: PM Eulen Ludwigshafen

Die Eulen Ludwigshafen Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

Erst berauscht, dann gezittert: Eulen – Dormagen 30:27

11. April 2024 17:21

Füchse kämpfen gegen SCM um Finaleinzug

10. April 2024 17:18

Ungefährdeter elfter Sieg in Serie

8. April 2024 16:46

TVH kämpft Eulen nieder

7. April 2024 16:44

Füchse Berlin verpflichten Lukas Herburger

6. April 2024 14:20

„Charakter-Spiel“ in Pforzheim

5. April 2024 16:44

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball