Bremer Verband bricht die Saison ab

19.02.2021 23:13

Geographisch von Niedersachsen „eingekesselt“, hat das Präsidium des Bremer Handballverbandes nun ebenso wie zuvor schon das des Handball-Verbands Niedersachsen aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen den Abbruch der Saison 2020/2021 beschlossen. Betroffen davon sind alle Bremer Teams, die in der Bremen-Liga und den darunter folgenden Spielklassen um Punkte kämpfen. Die BHV-Verantwortlichen planen, die Mannschaften für die kommende Saison wieder in dieselben Staffeln einzuteilen, in der sie in der nun abgebrochenen Serie antraten.

 

 

Hier der Wortlaut der Mitteilung des Bremer Handballverbandes:

 

„Das Präsidium des Bremer Handballverbandes hat in einem Umlaufverfahren den Beschluss gefasst, die Spielsaison 2020/2021 im Erwachsenen- und Jugendbereich abzubrechen. Dieser Beschluss umfasst alle Mannschaften, die in den Zuständigkeitsbereich des BHV fallen, demzufolge alle Staffeln der Bremen- und Stadtligen. Es gibt keine Auf- und Absteiger.

 

Erste Planungen sehen vor, die Staffeleinteilungen der Erwachsenenmannschaften für die kommenden Spielzeit 2021/2022 aus der abgebrochenen Saison zu übernehmen. Im Jugendbereich erfolgt eine Einteilung zur kommenden Spielzeit nach Eingang aller Meldungen in altbewährter Form.

 

Rechtsmittelbelehrung:

Gegen diesen Bescheid kann binnen zwei Wochen nach Zugang Einspruch eingelegt werden (§39 RO DHB/HVN). Der Einspruch ist schriftlich einzulegen und zu begründen beim Verbandssportgericht

Jens Mönkemeyer, Trift 31, 29221 Celle

Die Formvorschriften der RO DHB/HVN, insbesondere § 37 RO DHB/HVN, sind zu beachten.“

Deutscher Handballbund

Mehr

Bremer Handballverband

Mehr

Neueste Nachrichten

„Jule“ – einmal Leipzig und zurück „Der Sieg tut natürlich gut“, sagt Eulen-Coach Michel Abt beim Blick zurück auf das 31:29 bei der SG BBM Bietigheim. Von Rückenwind durch den Auswärtssieg mag Abt dabei aber (noch) nicht sprechen. „Dazu braucht’s schon eine kleine Serie. 3:3 Punkte aus den drei Auswärtsspielen ist okay, aber auch nicht mehr“, sagt der Trainer vor dem Gastspiel des Bundesliga-Absteigers. „Lübbecke besitzt hohe individuelle Qualität, spielt einen klassischen Handball und hat zwei sehr gute Torhüter“, betont Abt. Seit Wochenbeginn ist Julius Meyer-Siebert wieder in Ludwigshafen. Der Rückraumspieler fehlte den Eulen in Potsdam und in Bietigheim, weil er vom personell gebeutelten SC DHfK Leipzig, bei dem er mit Erstspielrecht vertraglich gebunden ist, angefordert worden war. Beim 29:29 in Lemgo traf Meyer-Siebert zum 20:20, zählte beim 22:23 gegen den HSV Hamburg und beim 32:29 gegen Erlangen zum Kader und spielte beim 24:30 bei den Rhein-Neckar Löwen für die Sachsen. Da

29. September 2022 15:18

Große Hausnummer zu Gast

29. September 2022 15:13

Geballte Füchse-Kraft bei der U21

27. September 2022 14:58

„Ohne Ideen und Kopf“

26. September 2022 14:56

Theiß lässt TVH jubeln!

26. September 2022 14:14

Hagen entführt Punkte: „Hat viel mit Kopfarbeit zu tun“

25. September 2022 12:10

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball