„ICH WILL ANGREIFEN!“

27.07.2022 9:45

Der Hunger auf Siege treibt ihn an. „Ich will jedes Spiel gewinnen, obwohl ich weiß, dass das wahrscheinlich nicht möglich ist“, sagt Michel Abt, der neue Trainer der Eulen Ludwigshafen. Bei der Saison-Pressekonferenz am Montag im Clubhaus des BASF TC Ludwigshafen wird einmal mehr deutlich, dass der Coach für Aufbruchstimmung bei Mannschaft, Fans und Partnern zu sorgen vermag und dass es dem am Montag 32 Jahre jung gewordenen Trainer gelingen kann die Spieler gemäß dem Motto der Eulen-Kampagne „Gemeinsam durchs Feuer“ für seine Spielideen zu entflammen. Klare Botschaft des Trainers: „Ich will angreifen!“ Gelingen soll das mit zwei Abwehrsystemen und variablem Angriffsspiel. Die erste Probe aufs Exempel kann am Mittwoch (20 Uhr) erfolgen: Die Eulen gastieren beim Drittliga-Aufsteiger SG Köndringen-Teningen, dem Heimatverein von Pascal Bührer. Der Mittelmann kehrt Mitte 2023 zur SG zurück.

 

GROSSES MEDIALES INTERESS

Das mediale Interesse an den Eulen ist auch in Liga zwei groß – und macht Verein und Mannschaft interessant für bewährte Partner, aber auch für neue Sponsoren: Drei Kamerateams (SWR, RON TV und RNF), SWR-Hörfunk, Radio RPR, Mannheimer Morgen, RHEINPFALZ (Sport- und Lokalredaktion), Handballwoche und Friesenheim Aktuell waren bei der PK am Montag vor Ort.

 

850 DAUER- UND VIP-KARTEN VERKAUFT

Geschäftsführerin Lisa Heßler erklärte, dass die Analyse einer sportlich unbefriedigenden Spielzeit 2021/22 natürlich wichtig gewesen sei. Die Erkenntnisse daraus, aber auch der Schulterschluss mit den Fans, sollen helfen, eine bessere Saison zu spielen, ohne schon jetzt tabellarische Ziele zu definieren. 850 Dauer- und VIP-Karten sind Stand Montag verkauft, sechs Wochen vor der Zweitliga-Ouvertüre am 3. September (19 Uhr) gegen HBW Balingen-Weilstetten ist das ein durchaus vielversprechendes Zwischenergebnis. Lisa Heßler streifte kurz die Hallenproblematik rund um die Diskussion Sanierung der Eberthalle, die mit 84 Millionen Euro plus X kalkuliert wird, oder den Bau einer neuen, multifunktionalen Halle. „Als Geschäftsführerin muss ich auch die Infrastruktur im Blick haben“, sagte die Geschäftsführerin und unterstrich ihre strategische Verantwortung, um Lösungen anzustreben, damit die Eulen zum einen „die Auflagen der HBL erfüllen und zum anderen auch wirtschaftlich wettbewerbsfähig bleiben“. Eine Multihalle in Ludwigshafen „hätte viele Profiteure“, sagte Lisa Heßler. Auch der Ukraine-Krieg habe Auswirkungen auf den Verein – da sei natürlich der emotionale, humanitäre Aspekt, aber auch der wirtschaftliche, wenn Partner infolge des Krieges Umsatzeinbußen haben. 75 Prozent des Etats mache das Sponsoring aus, 20 Prozent das Ticketing, erklärte die Managerin. Die Eulen wollen darüber hinaus auch weiter ihrer sozialen Verantwortung in der Stadt gerecht werden und - natürlich - sportlich vorankommen. „Entwicklung geht vor Ergebnis“, betont Lisa Heßler aber auch: „Drei Neue – alle sehr jung – passen zum Profil der Eulen!“

FÜR DICH – FÜR MICH – FÜR UNS

Die neuen Heimspieltrikots sollen die positiv hitzige Atmosphäre in der „Eberthölle“ symbolisieren und lassen eine Flamme im originär roten Trikot erkennen, verdeutlicht die Managerin die Philosophie. „Gemeinsam durchs Feuer“ ist das Motto der Eulen-Kampagne 2022/23. Betont wird das Miteinander durch den Schriftzug „FÜR DICH. FÜR MICH. FÜR UNS“, der im Kragen auf der Rückseite der Trikots steht. „Ich finde die Trikots gut, aber auch das Motto“, betont Neuzugang Sebastian Trost. Das Auswärtstrikot wird durch den türkisfarbenen Farbverlauf bis hin ins dunkle Schwarz als eher kühler, eisiger Gegensatz interpretiert. Im neuen Outfit aber soll unbedingt auch die Auswärtsschwäche besiegt werden.

 

MIT ZWEITSPIELRECHT REIFEN

Bei der Pressekonferenz wurden auch die drei Neuzugänge präsentiert. Linksaußen Lion Zacharias (19), Leihgabe der Rhein-Neckar Löwen, besitzt Zweitspielrecht für die Eulen. „Sie haben mich gut aufgenommen“, unterstrich der gebürtige Mannheimer das gute Zusammenwirken mit Enes Keskic und Tim Schaller, den beiden anderen Linksaußen im Kader. Entwicklung durch Spielzeit erhofft sich Zacharias, der mit den Löwen gerade deutscher U19-Meister geworden ist, von seiner Zeit bei den Eulen, deren Mannschaft er zu verstärken hofft. Trainer Michel Abt unterstrich das besondere Talent des Neuzugangs, der bei seinen Bundesliga-Einsätzen für die Löwen schon Ausrufezeichen setzen konnte. Zacharias läuft mit der Nummer 50 auf.

 

DER WUNSCHKANDIDAT

Sebastian Trost (24) ist ein Wunschspieler des Trainers, der den Rückraum-Allrounder bereits in der zweiten Mannschaft der Löwen unter seinen Fittichen wusste. Die gemeinsame Zeit dort endete mit dem Gewinn der Drittliga-Meisterschaft. „Ich habe ihn angerufen und gesagt: ,Sebi‘ hör‘ zu: Ich will, dass du kommst, aber ich werde nicht betteln“, verriet Abt. Zwei Tage später sagte der 2,01 Meter große Trost zu, dem der Trainer zutraut auch in der neuen Liga nach kurzer Anlaufzeit sein Potenzial unter Beweis zu stellen und die Eulen zu verstärken. Den Bachelor im Wirtschaftsingenieurwesen hat Trost in der Tasche, nun soll der Master folgen. „Mein Studium war mir immer sehr wichtig“, betont Trost. Handball bei den Eulen plus Studium – für den Mann mit der Nummer 34 die ideale Kombination. Der Umzug nach Ludwigshafen ist geschultert.

 

GUTE KOOPERATION MIT DEM HLZ

Sich in Deutschland den Traum von der Bundesliga erfüllen möchte sich Kasper Manfeldt Hansen. Er wohnt über der Geschäftsstelle. Der 19 Jahre alte Kreisläufer kommt vom siebenmaligen dänischen Meister GOG Handbold, spielte dort weitgehend im Nachwuchsteam und schloss die Schule im Sportgymnasium – Schwerpunkt Handball - ab. Seine erste Pressekonferenz meisterte das dänische Kreisläufertalent in Deutsch. Hansen trägt das Trikot mit der Nummer 55 und besitzt Zweitspielrecht für das HLZ Friesenheim-Hochdorf. „Kasper kann uns phasenweise im Angriff schon jetzt helfen. Er weiß aber selbst, dass er in der Abwehr noch dazulernen muss. Das darf er auch“, sagt der Coach und setzt auf gezielte Spielpraxis durch die „gute Kooperation mit dem HLZ“. Sein Deutsch hat Hansen seit der Vertragsunterzeichnung schon verbessert, bei der Fahrt mit dem Medienteam der Eulen nach Gummersbach aber gab es auch einen Grundkurs Pfälzisch. „Dubbeglas“ – war neu für ihn. Nun besitzt er wie die beiden anderen Neuen und die Trainer auch ein Original-Eulen-Dubbeglas.

 

DIE KARRIERE NACH DER KARRIERE

Nach mehr als 16 Jahren als Handball-Profi sah sich Andrej Kogut (34) „gefangen in einer Blase“. Alles war gut. Als ihm klar wurde, dass die Zeit beim TBV Lemgo-Lippe nach sieben Jahren enden würde, war er bald Feuer und Flamme für Projekt bei den Eulen. „Ich habe einen Erfahrungsschatz, aber ich starte bei null“, sagt Kogut zu seinem Engagement als Co-Trainer. Der zeigt sich erstaunt und beeindruckt über die sehr akribische, detailversessene Trainingsarbeit von Michel Abt. „Ich bin hier zum kompletten Handballspieler geworden“, sagt Kogut mit Blick zurück auf seine fünf Jahren als Mittelmann in Ludwigshafen. So wie von 2010 bis 2015 als Spieler möchte er sich nun als Trainer entwickeln. „Ich kann sehr viel von ihm lernen“, lobt er schon nach wenigen Tagen die Zusammenarbeit mit Michel Abt. „Ich freue mich, mit einem super Fachmann zusammenarbeiten zu können, mit dem ich über Handball sprechen kann“, sagt Abt, der den Co-Trainer in der praktischen Trainingsarbeit voll einbeziehen möchte. Ob er nach seiner Knie-OP nochmal mit dem „Jungs rumturnen kann“, will sich Kogut offenlassen, sieht sich in erster Linie als Co-Trainer und will in Ludwigshafen parallel zum Trainer-Job auch den Einstieg ins „normale“ Berufsleben schaffen. Mit seiner aus Ludwigshafen stammenden Frau und dem dreijährigen Maxim hat Kogut die eigene Wohnung in der Melm bezogen. Die enge familiäre Bande kann gelebt werden.

Das Video zur Pressekonferenz findet ihr auf unserem YouTube-Kanal.

 

Quelle: PM Eulen Ludwigshafen

Die Eulen Ludwigshafen Herren

More

Latest News

„Beste Performance in der Vorbereitung“ gegen Pfadi Winterthur

Aug. 9, 2022, 8:16 a.m.

„Schritt nach vorne“

Aug. 8, 2022, 8:14 a.m.

Skjern gastiern in Füchse Town

Aug. 6, 2022, 8:13 a.m.

Füchse verlängern mit Cheftrainer Siewert

Aug. 3, 2022, 10:01 p.m.

Nach der Pause Spiel aus der Hand gegeben

Aug. 1, 2022, 8:28 a.m.

„Viel Potenzial zur Verbesserung“

July 29, 2022, 1:35 p.m.

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball