Abwehrschlacht im Spitzenspiel

19.09.2022 10:04

Saarlouis gegen Hanau 24:24 (11:11) – Top-Torhüter-Duell – Paetow-Siebenmeter holt den Punkt

Saarlouis. Spitzenspiel der Südwest-Staffel, Abwehrschlacht, Top-Torhüter-Duell, Entscheidung in letzter Sekunde, gerechtes Unentschieden: All das trifft zu auf die intensive Partie zwischen der HG Saarlouis und der HSG Hanau am Samstagabend in der Stadtgartenhalle vor 725 begeisterten Zuschauern. Daß es am Ende 24:24 (11:11) hieß, war sicherlich so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit. Tom Paetow verwandelte den ersten und einzigen Siebenmeter für die Gastgeber ohne Nerven.

 

Apropos Siebenmeter: Den letzten verschuldete Gästetorhüter Can Adanir fünf Sekunden vor dem Abpfiff, indem er den „Ball versteckte“, das Spiel verzögerte und dafür auch noch den roten Karton sah. In den vorangegangenen 59 Minuten durfte nur Maximilian Bergold zu Strafwürfen antreten. Der Hanauer traf fünf mal und setzte einen an den Pfosten.

 

Am Ende waren beide Coaches eigentlich mit dem jeweiligen Punkt zufrieden. Eigentlich. HGS-Coach Branimir Koloper haderte einerseits mit der Fehlerquote seiner Jungs in der Offensive, andererseits lobte er die tolle Abwehrarbeit. Sein Gegenüber Hannes Geist sprach von einer „intensiven Abwehrschlacht“ lobte die mentale Stärke seiner Mannschaft, machte dabei aber auch kein wirklich zufriedenes Gesicht. Beide hätten wohl gerne beide Punkte gehabt.

 

Für die 725 Fans in der Halle war es jedenfalls ein hochspannendes Duell, bei dem in der Tat auf beiden Seiten die Abwehrreihen dominierten, während sich die Angreifer durchaus schwer taten. Saarlouis hatte zudem ein zusätzliches Handicap zu verkraften: Matchwinner und Elf-Tore-Mann Marcel Becker fiel krank aus. So musste die reine Rechtshänder-Rückraumachse Rastoder, Paetow und Vujovic fast die ganzen 60 Minuten die Last alleine schultern. Nur noch Robby Welsch stand für Entlastungsminuten des Rückraums zur Verfügung.

 

 

Auf beiden Seiten taten sich die Offensivkräfte wie gesagt schwer, fanden kaum Lücken und wenn doch, dann standen da mit Schlingmann und Adanir zwei Toptorhüter zwischen den Pfosten.

 

Saarlouis legte zu Beginn vor, behielt bis zum 5:4 nach zwölf Minuten die Führung. Kurz darauf sorgte Siebenmeter-Schütze Bergold für den 5:5-Ausgleich und Jusys brachte zum ersten Mal Hanau in Führung (5:6, 16.). Das egalisierte der beste HGS-Torsschütze Adel Rastoder umgehend und Aussen-Flitzer Nico Becker holte beim 7:6-Gegenstoßtreffer die Führung zurück. Nach 23 Spielminuten nutzten die Gäste dann einen erneuten Siebenmeter und die folgende Überzahl-Situation zur ersten Zwei-Tore-Führung (7:9), behielt die dann sogar bis zur 28. Minute, bis das Duo Rastoder/Becker zum 11:11-Halbzeitstand ausgleichen konnte.

 

An Gesamtbild änderte sich auch zu Beginn der 2. Spielhälfte nicht wirklich was. Zunächst arbeiteten sich Kapitän Lars Walz und Linksaussen Elyas Noh in die Partie, sorgten nach 34 Spielminuten für eine 14:12-Führung. Gut vier Minuten später wars dann wieder andersrum. Ein Viererpack der Gastgeber mit zwei schönen, verdeckten Unterarm-Würfen von Jannik Ruppert stellten das Ergebnis auf 14:16 (39.), was das Trainer-Duo Koloper/Mühler zu einer Auszeit zur rechten Zeit zwang. Die Gastgeber fingen sich wieder, Elyas Noh und Frano Vujovic sorgen für den erneuten Ausgleich, während Bergold mit einem weiteren Siebenmeter am Torgebälk scheiterte.

 

Auch in der Folge konnte sich keines der Team weiter absetzen als zwei Tore. Als die letzten zehn Minuten starteten, führte Saarlouis mit 22:20, als noch drei Minuten auf der Uhr waren, lag Hanau mit 22:23 vorne und in der Schlussminute hatte der junge Hanauer Cedricm Schiefer Glück, das sein Wurf zwischen Pfosten und Schlingmann-Fuß über die Linie rutschte: 23:24.

 

Noch ist genügend Zeit (47 Sekunden) für einen letzten Angriff und den Ausgleich. Ein Foul stoppt den Angriff der Saarländer. Die wollen schnell ausführen, aber Gäste-Torwart Adanir rückt den Ball nicht raus, versteckt ihn regelrecht vor Elyas Noh. Die Unparteiischen Bona/Frank haben keine andere Wahl: Rote Karte für Adanir und Siebenmeter für die HGS. Tom Paetow übernimmt die Verantwortung und trifft. Endstand 24:24, angesichts des Spielverlaufs ein gerechtes Ergebnis mit einem gewonnen Punkte für beide Teams in diesem Top-Spiel.

 

Statistik Saarlouis: Schlingmann 15 Paraden, Rastoder 7, Paetow 5/1, Vujovic 4, Walz 3, Nico Becker 2, Noh 2, Koloper 1

 

Statistik Hanau: Adanir 12 Paraden, Bergold 7/5, Ruppert 5, Rivic 2, Schiefer 2, Ahrensmeier 2, Strohl 2, Braun 2, Gerst 1, Jusys 1

 

Siebenmeter: HGS 1/1, HSG 6/5

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 6, HSG 6 (rode Karte Adanir 60.)

 

Schiedsrichter: Bona/Frank

 

Zuschauer: 725

 

Quelle: PM HSG Saarlouis

HG Saarlouis Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

TVH bejubelt ersten Heimsieg!

4. Oktober 2022 19:44

U23 unterliegt „cleverem, erfahrenem“ TSV Weinsberg knapp

3. Oktober 2022 19:31

Mit Energie zu zwei Zählern in Melsungen

3. Oktober 2022 19:29

HG Saarlouis fängt sich zweite Niederlage in Folge

2. Oktober 2022 19:28

Leidenschaftlich und couragiert zum ersten Heimsieg

1. Oktober 2022 11:41

„Letzter Druck weg“: Klare Rollenverteilung in Großwallstadt

1. Oktober 2022 11:39

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball