Ackermann geh‘ Du voran

31.08.2022 13:55

Was „Caro“, seine Tochter, mit Peter Ackermanns Liebe zum Handball und seinem außergewöhnlichen Engagement für die Eulen Ludwigshafen zu tun hat, erzählt diese Geschichte, die erste in unserer neuen Kolumne „Fan-Ecke“. Denn eigentlich war Ackermann Fußball-Fan, FCK-Fan durch und durch seit seinem siebten Lebensjahr. Er zeigte auch auswärts Flagge für die Roten Teufel, war bei den großen Erfolgen der Neunziger mittendrin und nicht nur dabei. Die Texte von damals hat Ackermann verinnerlicht. Doch dann kam Carolin und wollte Handball spielen. „Wenn die eigene Tochter Handball spielt, geht man hin und schaut auch zu. Bei einem der Spiele hab‘ ich dann Margot Heßler kennengelernt, die sagte, kommt doch mal zu einem Spiel der Männer“, erinnert sich Peter Ackermann wie das vor sieben, acht Jahren nach einem Gespräch mit der „Schafferin“ aus der Geschäftsstelle alles begann. Familie Ackermann kam zu einem Eulen-Spiel und war sofort Feuer und Flamme. „Es hat uns gepackt. Von da an gab es nur noch Handball“, erzählt der 57-Jährige Oppauer. Der begeisterte Angler führt die Rheintal-Eulen#17, den von ihm mitgegründeten Fan-Club der Handballer, als Vorsitzender mit Herz und Leidenschaft.

Ein zupackendes Wesen

Ackermann ist aber nicht nur der Kopf des Fan-Clubs, er ist nicht nur ein Ideengeber – er ist vor allem einer der anpackt, der voran geht. Der Fan-Club ist so etwas wie die Seele der Halle, durch sein Wirken ist aus der Ebert-Halle die Ebert-Hölle geworden. Ob Einlaufkinder, Choreografie, Trommler, Sänger, Fähnchen, Blockfahne oder Feuertonnen – der Fan-Club belebt die Eulen. Ein neuer Fan-Song ist in der Mache. Mittendrin und meist vorne weg – Peter Ackermann, der Spieler-Versteher. Er schätzt den Austausch mit der Mannschaft, den Dialog mit den Verantwortlichen. So können Fans Wünsche wahrnehmen und beherzigen. Der achte Mann eben … Ackermann hat nicht den einen Lieblingsspieler. „Für mich zählt das Kollektiv“, erklärt er, der in seiner Frau Silke große Unterstützung für sein ehrenamtliches Wirken erfährt. Er gehört auch zu den Ordnern, dem Team, das für Aufbau und Abbau sorgt. Wenn der „normale“ Besucher heim geht, andere im Foyer noch etwas trinken, im VIP-Raum Siege gefeiert oder Niederlagen diskutiert werden, sind Ackermann und Co. noch mit dem schweißtreibenden Abbau der Banden beschäftigt. „Der FCK ist und bleibt mein Verein. Aber ehrlich gesagt, das Interesse ist nicht mehr so da. Da sind jetzt, da zählen jetzt nur noch die Eulen, der Handball“, gesteht Peter Ackermann, den die Schnelligkeit des Spiels, die Dynamik und Dramatik begeistern und fesseln: „Da geht es Schlag auf Schlag!“

 

Ordner – Trommler - Reiseleiter

Der gelernte Fleischer-Facharbeiter arbeitete seit 1991 als Straßenbahnfahrer bei der MVG, heute RNV, wo er Leiter der Mobilitätszentrale in Mannheim ist. Große Teile seiner Freizeit bestimmen die Eulen. Corona hatte vieles eingeschränkt und unmöglich gemacht, jetzt ist Ackermann mit seinen Mitstreitern im Fan-Club dabei, vieles wieder zu beleben. Die Fan-Club-Abende am ersten Freitag im Monat im „Rheintal“ in Friesenheim zählen dazu. Kernthemen dort zumeist: Was können wir für die Atmosphäre und die Stimmung tun, wie können wir unsere Jungs unterstützen? Auch Auswärtsfahrten können wieder stattfinden und werden wieder organisiert. So geht’s am 10. September zum ersten Eulen-Auswärtsspiel der Saison mit dem Fan-Bus nach Eisenach. Dann ist Ackermann, ein perfekter Entertainer, der Reiseleiter – erst schlägt er die Werbetrommel, beim Spiel dann die Fan-Trommel. Ab Samstag (19 Uhr), wenn HBW Balingen-Weilstetten zur Saisoneröffnung kommt, ist der Fan-Club mit seinem Infostand auch wieder im Hallen-Foyer präsent. „Ein Platz im oberen Drittel“ würde Peter Ackermann nach der letzten Horror-Saison sehr zufrieden stellen. „Da hatte ich echt Angst. Wären wir da abgestiegen, ich glaub‘ die Eulen hätte es so nicht mehr gegeben“, sinniert der rührige Fan-Club-Chef, der in Michel Abt den „Retter“ sieht. „Mit Michel und Andrej Kogut haben wir ein geiles Trainergespann“, schwärmt Peter Ackermann. Er geht voran, er packt an, er fiebert mit, er lebt die Eulen. Ehrensache für ihn, eine Dauerkarte zu besitzen, obwohl er als Helfer und Ordner vielfältigste Aufgaben versieht. Sein Wunsch für Samstag? „Ich wünsch‘ mir, dass die Halle voll ist und wir gleich ein Zeichen setzen können. ALLE IN ROT!“

 

Quelle: PM Eulen Ludwigshafen

Die Eulen Ludwigshafen Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

„Jule“ – einmal Leipzig und zurück „Der Sieg tut natürlich gut“, sagt Eulen-Coach Michel Abt beim Blick zurück auf das 31:29 bei der SG BBM Bietigheim. Von Rückenwind durch den Auswärtssieg mag Abt dabei aber (noch) nicht sprechen. „Dazu braucht’s schon eine kleine Serie. 3:3 Punkte aus den drei Auswärtsspielen ist okay, aber auch nicht mehr“, sagt der Trainer vor dem Gastspiel des Bundesliga-Absteigers. „Lübbecke besitzt hohe individuelle Qualität, spielt einen klassischen Handball und hat zwei sehr gute Torhüter“, betont Abt. Seit Wochenbeginn ist Julius Meyer-Siebert wieder in Ludwigshafen. Der Rückraumspieler fehlte den Eulen in Potsdam und in Bietigheim, weil er vom personell gebeutelten SC DHfK Leipzig, bei dem er mit Erstspielrecht vertraglich gebunden ist, angefordert worden war. Beim 29:29 in Lemgo traf Meyer-Siebert zum 20:20, zählte beim 22:23 gegen den HSV Hamburg und beim 32:29 gegen Erlangen zum Kader und spielte beim 24:30 bei den Rhein-Neckar Löwen für die Sachsen. Da

29. September 2022 15:18

Große Hausnummer zu Gast

29. September 2022 15:13

Geballte Füchse-Kraft bei der U21

27. September 2022 14:58

„Ohne Ideen und Kopf“

26. September 2022 14:56

Theiß lässt TVH jubeln!

26. September 2022 14:14

Hagen entführt Punkte: „Hat viel mit Kopfarbeit zu tun“

25. September 2022 12:10

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball