Derby gegen Balingen als Härtetest

10.01.2024 17:00

Es ist das Highlight der Vorbereitung für die HSG Konstanz und zugleich Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des TV Frittlingen: Am Freitag, 18 Uhr, trifft die HSG Konstanz in der Leintalhalle Frittlingen im einzigen Testspiel vor dem Rückrundenauftakt am 20. Januar in eigener Halle gegen Heilbronn auf den Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten.

Workshops, Athletiktraining und individuelle Athletenbetreuung

Seit 2. Januar bereiten sich die Spieler der HSG Konstanz, ausgestattet mit individuell zugeschnittenen Trainingsplänen von David Höhfeld, auf die am 20. Januar in der Schänzle-Hölle beginnende Rückrunde vor. Vor dem Duell mit dem TSB Heilbronn-Horkheim steht eine kurze, dafür umso intensivere Vorbereitungsphase. Höhfeld, Sportwissenschaftler und Mitgründer des MOJO-Instituts, besitzt langjährige Erfahrung im Profisport und war schon für den TuS Ferndorf, Bregenz Handball und VfL Gummersbach als Athletiktrainer aktiv. Seit Sommer vergangenen Jahres betreut er die Spieler der HSG Konstanz. Dort startete er zusammen mit Jörg Lützelberger und Vitor Baricelli am Montag das straffe Vorbereitungsprogramm. Nach einem Workshop am Montag- und Dienstagmorgen zu den Themen Gesundheit und Ernährung folgte die individuelle Betreuung der Spieler im eigenen Athletikraum aufgeteilt über den ganzen Tag in vier Trainingsgruppen, sodass sich Höhfeld für jeden Spieler einzeln Zeit nehmen und dessen Werte und Bedürfnisse auswerten und mit den Athleten besprechen konnte.

 

Neuer Konkurrenzkampf: Fünf Spieler sind wieder zurück

Am Abend steht jeweils das Mannschaftstraining im Fokus. Lützelberger strahlte angesichts des guten Eindrucks, den seine Spieler bereits wieder hinterlassen konnten – vor allem aber wegen der Rückkehr von Sebastian Hutecek, Samuel Wendel, Veit Schlafmann und Janis Boieck auf das Spielfeld nach teils sehr langen Verletzungspausen und der Rückkehr des bundesligaerfahrenen Torwarts Konstantin Poltrum, der zuletzt Leistungsträger beim HSC 2000 Coburg und der SG BBM Bietigheim war. „Bei einigen Spielern war ich ganz nahe dabei, von der schweren Verletzung über die Reha bis zu diesem Moment, wo sie wieder durch die Halle fliegen“, stand ihm die Freude ins Gesicht geschrieben. „Diese Momente bei der Rückkehr mitzuerleben ist schön. Das hat zunächst alles überstrahlt und war schon emotional.“ Einen großen Anteil daran trägt die medizinische Abteilung der HSG unter Leitung von Reha-Trainerin Cleo Oexle, die eine hervorragende Betreuung geboten hat. Damit herrscht ab sofort ein ganz anderer Konkurrenzkampf als noch in der Hinrunde. „Ein großes Dankeschön geht hier auch noch an unseren Torwart-Trainer Maximilian Wolf“, hob der Trainer hervor, „der mit viel Freude eingesprungen ist und uns wirklich geholfen hat.“ Künftig kann der 30-Jährige sich wieder auf seine eigentliche Rolle im Coaching der Schlussmänner konzentrieren.

Wiedersehen mit Patrick Volz und Wechsel nach Flensburg

Sehr zügig folgt nach dem Auftakt ins Teamtraning am Freitag, 18 Uhr, in der Leintalhalle Frittlingen das Testspiel gegen Erstligist HBW Balingen-Weilstetten als Highlight im Rahmen der Jubiläumsfeier zu 150 Jahren TV Frittlingen. Zwar hätten beide Mannschaften gerne erst am Samstag gespielt – die Freigabe vom DHB gab es jedoch aufgrund der Europameisterschaft in Deutschland lediglich für den Freitag. So bleibt wenig Zeit vor dem Duell mit dem Team aus der stärksten Liga der Welt, in dem mit Linksaußen Patrick Volz ein Ex-Konstanzer steht, der bei der HSG von Kindesbeinen an das Handballspielen lernte und alle Jugendmannschaften sowie die U21 bis in die erste Mannschaft durchlief. Nur noch bis Sommer wird der 24-Jährige das HBW-Trikot tragen, danach folgt der Wechsel zur SG Flensburg-Handewitt, von wo aus er zunächst zum dänischen Erstligisten Sønderjyske Håndbold ausgeliehen wird. „Da wird es ordentlich Widerstand geben“, blickt der HSG-Coach auf den Härtetest. „Wir freuen uns darauf, vor Zuschauern gegen eine Top-Mannschaft zu testen.“ Am Samstag steht noch Athletiktraining auf dem Plan – ab kommenden Montag läuft schon die Vorbereitung auf den Drittliga-Auftakt.

„Ich möchte wissen, wer am meisten investiert“

Das Derby gegen Balingen – in der letzten Saison duellierten sich die beiden Clubs noch in der 2. Bundesliga – bedeutet für die Gelb-Blauen noch einmal ein Kräftemessen mit einer sehr physischen Abwehr und einem Gegner „mit hoher Qualität auf jeder Position“, so Lützelberger. Selbstvertrauen tanken möchte er mit seinem Team vor den Herausforderungen im Ligaalltag mit 15 Endspielen für die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga. „Wir werden viel wechseln“, erklärt er und verweist darauf, dass das Ergebnis für ihn eine untergeordnete Rolle spielt. Denn: „Jeder soll sich zeigen. Mir ist, gerade jetzt nach der Rückkehr einiger Spieler, wichtig, einen guten und positiven Konkurrenzkampf zu sehen und zu fördern. Ich möchte wissen, wer am meisten investiert.“ Anders als noch in der Hinrunde, als sich die Mannschaft aufgrund vieler Ausfälle eigentlich immer selbst aufstellte, sieht es nun so aus, als habe der 38-Jährige die Qual der Wahl. Diese große Auswahlmöglichkeit soll, so der ehemalige Bundesligaprofi, „eine Qualität und Stärke“ seines Teams in der zweiten Saisonhälfte sein.

Quelle: PM HSG Konstanz

Neueste Nachrichten

Mikael Appelgren fällt aus

22. Februar 2024 09:08

Füchse unterliegen Sporting CP

22. Februar 2024 09:07

TVH unterliegt gegen Aufsteiger Vinnhorst

21. Februar 2024 14:43

Füchse feiern Heimsieg über Lemgo

21. Februar 2024 14:42

Spitzenspiel gegen Sporting CP

20. Februar 2024 10:12

Ein Kunkel ist schon da

17. Februar 2024 13:17

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball