Eine Entdeckung dieser Saison verlängert

17.05.2022 18:35
Foto: Michael Elser

Spielmacher Joel Mauch ist eine Entdeckung dieser Saison. Nach den schweren Verletzungen von Christos Erifopoulos und Carlos Marquis stand das HSG-Eigengewächs plötzlich in der Verantwortung als zweiter Mittelmann neben Kapitän Tim Bornhauser und legte in den letzten Monaten eine tolle Entwicklung hin. Mit seiner Unterschrift unter einen neuen ligaunabhängigen Vertrag bis 30. Juni 2023 befinden sich die Kaderplanungen für die neue Saison bei der HSG Konstanz auf der Zielgeraden.

„Herzens- und Familiensache“

Schon fast sechs Jahre geht der Blondschopf für die HSG auf Punkt- und Torjagd. War erfolgreich in der A-Jugend-Bundesliga aktiv, stieg mit der U23 in die Oberliga und 3. Liga auf und spielte sich dort nun auch in der ersten Mannschaft in den Fokus. In der letzten Saison wirkte er zudem als Jugendtrainer. Überhaupt ist die HSG für den gebürtigen Rottweiler längst so etwas wie zur zweiten Heimat geworden. Die HSG ist „Herzens- und Familiensache“. Vater Jürgen ist als Betreuer der U23 und A-Jugend im Einsatz, Bruder Jona als Spieler auf der Platte. In der C-Jugend der HSG lernt Noé Mauch das Handball-ABC und seine Schwester spielt in Rottweil. Vier Aktive, ein Betreuer – Familie Mauch ist durch und durch handballverrückt. „Aber wir sprechen nicht nur über Handball“, lacht Joel. „Sonst würden wir wahrscheinlich verrückt werden.“ Der 23-Jährige fühlt sich wohl in Konstanz, studiert an der mit der HSG kooperierenden Exzellenzuniversität Wirtschaftswissenschaften und hat, so erzählt er, am Schänzle nicht nur Mitspieler, sondern gute Freunde gefunden. Mauch: „Das sind alles Gründe für meine Unterschrift. Dazu kommt die Perspektive mit der ersten Mannschaft. Wir haben das große Ziel Aufstieg und ich möchte gerne den nächsten Schritt machen.“

 

„Beispiel dafür, was man mit Willen und viel Einsatz erreichen kann“

Mehr Verantwortung, mehr Spielzeit bekommen nennt er das. Alles Schritt für Schritt. Aber mit ganz viel Ehrgeiz. Dafür schiebt er immer wieder Extraschichten, denn „ich muss körperlich sicher etwas tun. Bin aber bereit dazu und intensiv dabei.“ Weiter reinarbeiten in die Mannschaft und zeigen was er kann, das hat sich Joel Mauch vorgenommen. Dabei kam die große Chance in der ersten Mannschaft sehr überraschend. „Nach den Verletzungen von Christos und Carlos war der Beginn schwer für mich. Doch bis auf einen Durchhänger konnte ich mich glaube ich stetig weiterentwickeln.“ Geholfen habe dabei das Vertrauen, die Spielzeit und mit Jörg Lützelberger ein „sehr geiler Trainer, der neben der Team-Entwicklung auch die individuelle im Fokus hat.“ Der Head Coach der HSG lobt seinen Schützling wiederum. „Joel stand durch die Ausfälle direkt in der Verantwortung. Er hat diese Chance gut genutzt, seine Arbeitsweise sukzessive professionalisiert und sich mit guten Leistungen belohnt“, so der 36-Jährige. „Ich schätze seine offene Art. Er möchte immer weiter dazulernen und gibt in jedem Training Vollgas. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit in der kommenden Saison.“ HSG-Geschäftsführer André Melchert sieht in ihm zudem einen weiteren Erfolg der eigenen Jugend- und Nachwuchsarbeit bis zur U23. Schließlich ist Mauch der zehnte Spieler im aktuellen Kader der ersten Mannschaft, der schon in der U23 zum Einsatz kam und sich dort für höhere Aufgaben empfehlen konnte. Geschäftsführer André Melchert sieht darin die harte Arbeit belohnt: „Joel hat die Chance ergriffen und sich für seine Trainingsleistungen belohnt. Er ist ein Beispiel dafür, was man mit Willen und viel Einsatz erreichen kann.“

Seit sechs Jahren Arbeit für großen Traum bei der HSG

Nach einem dramatischen Gruppenfinale stehen ihm und der HSG Konstanz nun zwei Endspiele um den Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga bevor. Am Samstag in Wilhelmshaven, am 28. Mai daheim im Hexenkessel Schänzle-Hölle. Mit einer eingeschworenen Mannschaft, in der viel miteinander geredet werde, so Mauch, sich gegenseitig aufgebaut wird und alle mit großer Motivation seit einem Jahr auf ein großes Ziel hinarbeiten. „Das Einlaufen in die Schänzle-Hölle mit den gelb-blauen Fahnen auf der ganzen Tribüne, das war schon ein sehr geiles Gefühl“, sagt er 1,87 Meter große Spielgestalter und bekommt dabei schon wieder Gänsehaut. „Diese gelb-blaue Wand ist pure Motivation, genauso wie Familie und Freunde auf der Tribüne.“ Hier auf dem Feld stehen zu dürfen sei für ihn etwas ganz Besonders. Hier, in der Halle, in der er seit sechs Jahren für diesen Traum arbeitet. Am 28. Mai findet der absolute Höhepunkt statt. Mauch: „Wir verspüren alle nur Vorfreude darauf.“ Als Joel Mauch mit sechs Jahren unter seinem Großonkel als Trainer mit dem Handballspielen begann, war das noch weit weg. Nun stehen ihm zwei ganz große Spiele unmittelbar bevor. Und mindestens ein weiteres Jahr bei der HSG Konstanz – vielleicht sogar in Liga zwei.

 

Quelle: PM HSG Konstanz

HSG Konstanz Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

TVH einfach zu fehlerhaft!

29. November 2022 10:51

Füchse erwarten Aguas Santas

29. November 2022 10:51

Schlechte Nachrichten aus dem Löwen-Lazarett

29. November 2022 10:49

Sechster Sieg in Serie: 28:26 in Dormagen

28. November 2022 11:21

„Toller Auftritt“ von Fans und HSG in Balingen

28. November 2022 11:19

50 Minuten auf Augenhöhe

27. November 2022 11:14

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball