Falk will die Ebert-Hölle rocken

19.10.2021 11:03

„Nordhorn ist der Favorit. Uns tut es momentan ganz gut, wenn wir aus der Außenseiterrolle kommen.“ Sagt Alexander Falk, der Rechtsaußen der Eulen, die am Freitag (19.30 Uhr) in der Friedrich-Ebert-Halle in der 2. Handball-Bundesliga auf die HSG Nordhorn-Lingen treffen. Philipp Dinges (Stutensee) und Tobias Schmack (Stuttgart) leiten die Partie. SportDeutschland.TV überträgt live. Reporter Karsten Knäuper weiß Eulen-Nachwuchs-Coach Malte Metz, auch als Analyst bewährt, als fachkundigen Co-Kommentator an seiner Seite.

Weber und Kollegen besitzen Qualität

„Nordhorn hat die Mannschaft weitgehend zusammen gehalten, mit Fontaine eher noch verstärkt, ist besser gestartet als wir und hat in der letzten Saison beide Spiele gegen uns gewonnen“, macht Alex Falk deutlich, welche Hausnummer da wartet. Dass die Eulen die Ebert-Halle rocken wollen, steht dennoch außer Frage … Die HSG hat am Wochenende das Absteiger-Duell gegen HSC 2000 Coburg mit 29:26 für sich entschieden und belegt mit 8:4 Punkten Platz sechs. Die Eulen, die ein Spiel weniger ausgetragen haben, rangieren mit 3:7 Punkten auf Platz 18. Die HSG hat den Abgang von Philipp Vorlicek zu Eintracht Hagen durch die Verpflichtung von Daniel Fontaine vom Bergischen HC mehr als wettmachen können. Der österreichische Nationalspieler Robert Weber, der im November 36 Jahre alt wird, ist noch immer der Top-Torjäger der HSG, die Daniel Kubes trainiert. Auf den Ausfall von Torhüter Bart Ravensbergen, der die Eulen in der letzten Saison verzweifeln ließ, reagierte Nordhorn schnell und hat Jonas Maier, Torwart Nummer drei beim Bundesligisten HSV Hamburg, bis zum Jahresende ausgeliehen.

Der Rechtsaußen als feste Größe

Die eigene Mannschaft sieht Alex Falk im Aufwind. Ob er das 24:24 bei Tusem Essen nun als Punktgewinn oder als Punktverlust einstufen soll, da ist der 23-Jährige unschlüssig. „In der letzten Aktion hätten wir es in Überzahl entscheiden können, vielleicht müssen. Da hätten wir eine andere Wurfauswahl generieren müssen“, analysiert Falk. Positiv sieht er, dass die Abwehr dabei ist, alte Stärke zu beweisen. „Wir haben ja in den ersten Spielen immer über 30 Gegentore bekommen. Das wollten wir verändern, Ziel ist es immer, unter 26 zu bleiben“, setzt Falk auf die intakte Verbindung zwischen einer kompakt-konzentrierten Abwehr und starken Torhütern. Dass wieder Fans in der Halle sind, sieht der Rechtsaußen als zusätzliche Motivation. „Das macht mehr Bock, wenn Zuschauer da sind. Letzte Saison in einer riesigen, leeren Halle zu spielen, beispielsweise in Kiel, das war wie ein Trainingsspiel“, spricht Falk mit Grausen über die Geisterspiele. „Priorität ist, das Spiel vor einer hoffentlich vollen Ebert-Halle zu gewinnen“, betont Falk, der fit ist, der gut in Form ist. „Ich kann zufrieden sein, besser geht natürlich immer“, sagt der Mann, der seit 2016 zum Bundesliga-Kader zählt. In den ersten fünf Saisonspielen hat Falk 24 Tore erzielt, in Essen hatte er eine 80-Prozent-Quote: fünf Würfe, vier Tore. „Wir haben unser Spiel über Außen im Vergleich zum letzten Jahr verbessert, ausgenommen das Spiel in Aue, wo wir Außen fast keinen Ball bekommen haben“, sagt das Eigengewächs. Das Studium läuft, teilweise auch wieder in Präsenz. Das Berufsziel steht: Grundschul-Lehrer.

Vorverkauf für Freitag läuft

Auf eine möglichst volle Ebert-Halle hoffen Trainer, Mannschaft und Vereinsverantwortliche am Freitag (19.30 Uhr) gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Tickets können online, in der Geschäftsstelle der Eulen in der Luitpoldstraße 42 und an der Abendkasse erworben werden. In der Halle gilt für Besucher die 2 G+-Regel. Zugelassen sind aktuell 250 Personen mit einem aktuellen Test gegen Covid 19.

Zwei Tickets kaufen, eine Freikarte lösen

Ein besonderes Angebot der Eulen gibt’s für den Heimspiel-Doppelpack am Mittwoch, 10. November (19 Uhr), gegen HSC 2000 Coburg, und am Samstag, 13. November (19 Uhr), gegen HC Elbflorenz 2006. Wer Karten für beide Spiele löst, erhält eine Freikarte für eins der beiden Spiele. Diese Tickets können in der Geschäftsstelle oder an der Abendkasse gelöst werden.

 

Quelle: PM Eulen Ludwigshafen

3. Liga, Herren

Mehr

Die Eulen Ludwigshafen Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

Mit 105 Prozent gegen Flensburg

3. Dezember 2021 11:27

Leipzig trotzt Geisterkulisse und bezwingt Balingen klar

3. Dezember 2021 09:44

Begrenzte Kapazität beim Heimspiel gegen Flensburg

3. Dezember 2021 08:20

Punkt gewonnen? Punkt verloren? Punkt erarbeitet!

2. Dezember 2021 19:43

Marian Michalczik fällt aus

2. Dezember 2021 19:41

Vorbericht zum LTV-Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach II

2. Dezember 2021 09:23

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball