Friedrich verlässt den TVH

26.08.2022 9:13

TVH-Geschäftsführer Fabian Friedrich scheidet auf eigenen Wunsch nach fünf Jahren beim Handball-Zweitligisten zum Ende der Saison 22/23 aus. Der 33-Jährige übernahm nach einem Jahr als Geschäftsstellenleiter 2018 das Amt des Geschäftsführers von Lothar Weber.


Friedrich manövrierte den TVH durch die schwierige Pandemie-Zeit, kreierte neue Strukturen beim „Original aus Mittelhessen“, jedoch äußerte der gebürtige Vollnkirchener frühzeitig den Wunsch der beruflichen Umorientierung, um dem Verein bei der Suche und Einarbeitung seines Nachfolgers unterstützend zur Seite stehen zu können.


Im August 2017 übernahm Fabian Friedrich die Geschäftsstellenleitung bei der Hüttenberger Handball Marketing GmbH und übernahm zunächst zahlreiche Aufgaben in der Spieltagsorganisation. Mit dieser Empfehlung wurde der gelernte Fitnessökonom ein Jahr später zweiter Geschäftsführer neben Lothar Weber, ehe der damals 30-jährige die Geschicke auf der Kommandozentrale gänzlich übernahm. „Fabian hat das Amt von mir übernommen, in einer sehr schwierigen Phase u.a. Corona mit den vielen administrativen Aufgaben. Alle Clubs haben ums „Überleben“ gekämpft und hierfür sehr viel Zeit und Herzblut investiert. Fabian hat einen guten Job gemacht und auch viel Neues auf den Weg gebracht. Es wird sicher nicht einfach, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und viel Glück“, so Weber, der über 30 Jahre das Amt des TVH-Geschäftsführers innehatte.


Friedrich übernahm nach dem Abstieg in die 2.Liga das Amt des Geschäftsführers und stand zunächst vor einer sportlichen und im Anschluss vor einer großen administrativen als auch wirtschaftlichen Herausforderung mit der Corona-Pandemie. In dieser repräsentierte sich der TVH mit der Einkaufshilfe als regionale Stütze und Vorreiter im Profisport. Sportlich konnten die Hüttenberger ebenfalls einen positiven Trend einleiten, was besonders an der Struktur der Profimannschaft lag. Friedrich formierte eine Mannschaft voller Identifikation und mit diesen zahlreichen einheimischen Akteuren erreichte man in der abgelaufenen Spielzeit einen hervorragend 4.Platz in der 2.Handball-Bundesliga. „Für mich geht spätestens zum Saisonende ein Kapitel zu Ende, welches lehrreicher nicht hätte sein können. In den letzten Jahren habe ich sehr viele Erkenntnisse mitnehmen dürfen, wofür schon heute Lothar Weber, Martin Volk und Heiko Czech, welche mich seinerzeit nach Hüttenberg geholt haben, ein riesiges
Dankeschön gilt. Da mir die Zukunft des TV Hüttenbergs sehr am Herzen liegt, werde ich bis zum letzten Tag maßgebliche Weichen für die nachfolgende Ausrichtung stellen. Meine Entscheidung, den Verein nach fünf Jahren zu verlassen und mich beruflich außerhalb des Sports umzuorientieren, wiegt schwer, jedoch blicke ich voller Vorfreude auf das Weiterführen des von mir angestoßenen Projekts. Ich sehe den TV Hüttenberg mit diesem
hohen Identifikationswert auf einen sehr guten Weg und diesen Weg werde ich bis zuletzt bestmöglich unterstützen.“


Der TV 05/07 Hüttenberg ist dankbar für die gemeinsame Zeit mit Fabian Friedrich, wünscht
vorab nur das Beste für seine Zukunft und geht voller Tatendrang die letzten gemeinsamen
Herausforderungen an.

 

Quelle: PM TV 05/07 Hüttenberg

TV 05/07 Hüttenberg Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

„Jule“ – einmal Leipzig und zurück „Der Sieg tut natürlich gut“, sagt Eulen-Coach Michel Abt beim Blick zurück auf das 31:29 bei der SG BBM Bietigheim. Von Rückenwind durch den Auswärtssieg mag Abt dabei aber (noch) nicht sprechen. „Dazu braucht’s schon eine kleine Serie. 3:3 Punkte aus den drei Auswärtsspielen ist okay, aber auch nicht mehr“, sagt der Trainer vor dem Gastspiel des Bundesliga-Absteigers. „Lübbecke besitzt hohe individuelle Qualität, spielt einen klassischen Handball und hat zwei sehr gute Torhüter“, betont Abt. Seit Wochenbeginn ist Julius Meyer-Siebert wieder in Ludwigshafen. Der Rückraumspieler fehlte den Eulen in Potsdam und in Bietigheim, weil er vom personell gebeutelten SC DHfK Leipzig, bei dem er mit Erstspielrecht vertraglich gebunden ist, angefordert worden war. Beim 29:29 in Lemgo traf Meyer-Siebert zum 20:20, zählte beim 22:23 gegen den HSV Hamburg und beim 32:29 gegen Erlangen zum Kader und spielte beim 24:30 bei den Rhein-Neckar Löwen für die Sachsen. Da

29. September 2022 15:18

Große Hausnummer zu Gast

29. September 2022 15:13

Geballte Füchse-Kraft bei der U21

27. September 2022 14:58

„Ohne Ideen und Kopf“

26. September 2022 14:56

Theiß lässt TVH jubeln!

26. September 2022 14:14

Hagen entführt Punkte: „Hat viel mit Kopfarbeit zu tun“

25. September 2022 12:10

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball