Füchse erobern Tabellenführung

16.11.2023 9:54

Mit 33:30 (16:11) gewinnen die Füchse das dritte Gruppenspiel der EHF European League gegen Dinamo Bukarest und erobern die Tabellenführung. Vor 4319 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle war Tim Freihöfer mit zehn Toren bester Werfer der Partie.

Bukarest kam als Tabellenführer aufgrund des besseren Torverhältnisses nach Berlin, doch der Titelverteidiger gab den Ton in der Partie an. Nur zwei Tage nach dem Finale im Super Globe ging es für die Füchse nun gegen die nächste Top-Team. Den ersten Treffer des Abends erzielten die Gäste, die Hausherren ließen drei folgen. Die auf Außen neu in die Startformation gerückten Tim Freihöfer und Hakun West waren ebenso erfolgreich wie Mathias Gidsel. Von nun an legten die Füchse stets vor. Mit einem unwiderstehlichen 1 gegen 1 setzte sich Nils Lichtlein gleich zweimal innerhalb von zwei Minuten durch und erhöhte auf 8:6 (12.). Zehn Minuten später dann eine Schrecksekunde: Lichlein wird unsanft am Wurfarm gehalten und saß fortan mit einem dicken Eisbeutel an der Schulter auf der Auswechselbank. In der zweiten Halbzeit konnte er dann wieder eingreifen. Die bewegliche und aggressive Abwehr der Füchse machte es den Gästen aus Bukarest extrem schwer, vier Minuten vor der Pause erhöhte erneut Tim Freihöfer auf 14:10 (26.), in die Kabinen ging es dann gar mit einer 5-Tore-Führung (16:11).

Dieses Spiel konnten die Füchse Berlin bis zur 45. Minute sogar noch toppen. Durch Ballgewinne in der Abwehr ging es mit Tempo nach vorne und die Füchse führten mit neun Treffern (25:41). Jaron Siewert konnte die Kräfte im sehr dünnen Kader verteilen und dennoch den Sieg nicht aus der Hand geben. Mit seinem zehnten Treffer erhöhte Freihöfer auf 32:25 fünf Minuten vor Schluss. Die letzten Minuten gehörten dann den Gästen, die noch auf drei Tore verkürzen konnten. Am Ende gewinnt Berlin mit 33:30 (16:11) auch das dritte Spiel der Gruppenphase und erobert sich damit die Tabellenführung. Nächste Woche Dienstag (18:45 Uhr) folgt das Rückspiel in Bukarest. Zuvor gastieren die Füchse am Sonntag (14:05 Uhr) beim THW Kiel.

Füchse Berlin – Dinamo Bukarest 33:30 (16:11)

Berlin: Milosavljev (10 Paraden), Lichtlein 4, Lindberg 2/2, Gidsel 6, Freihöfer 10, Langhoff 3, Av Teigum 3, Jacobs 1, Marsenic 3

Bukarest: Cupara (7 Paraden), Heidarirad (1 Parade), Dedu 2, Racotea 1, Cindric 4, Garcia 1, Kukic 4, Kasparek 5, Rosta 3, Kuduz 2, Akimenko 6/3, Zein 2

Trainer Jaron Siewert: „Ich habe einen riesigen Respekt vor der Leistung meiner Mannschaft heute. Was sie heute über 60 Minuten hier geliefert hat, mit welchem Ehrgeiz und Einsatz vorne, wie hinten sie heute agiert hat. Und das nach einem Trip, der sicherlich alles andere als unbeschwerlich war. Dazu gab es kaum Vorbereitung auf das heutige Spiel außer eine kurze Videobesprechung. Und wir haben gegen eine europäische Topmannschaft gespielt.“

Tim Freihöfer: „Wir spielen heute eine echt gute Abwehr, vielleicht haben wir am Ende im Rückzug etwas nachgelassen. Aber im Grundsatz war das hinten sehr gut mit einem guten Torhüter. So kommen wir ins Tempospiel gekommen und konnten und so gut absetzen. Das hat auf jeden Fall Spaß gemacht, heute zu spielen.“


Quelle: PM Füchse Berlin

Neueste Nachrichten

Keno Jacobs wechselt zum ASV Hamm-Westfalen

15. Juni 2024 13:33

Rhein-Neckar Löwen und Jennifer Kettemann gehen getrennte Wege

15. Juni 2024 13:32

Vier Füchse für die Excellence Awards nominiert

14. Juni 2024 10:36

Schweizer Jung-Nationalspieler zu den Eulen

11. Juni 2024 09:10

Füchse mit Sieg zum Saisonabschluss

3. Juni 2024 11:31

TVH verabschiedet sich würdig

3. Juni 2024 11:30

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball