Julius Meyer-Siebert kommt aus Leipzig

29.12.2021 16:46

Die Eulen Ludwigshafen reagieren kurzfristig auf die Ausfälle der Rückraumspieler Pascal Bührer und Jannek Klein und verpflichten bereits ab Januar Julius Meyer-Siebert. Damit ist auch die Nachfolge für Hendrik Wagner, der im Sommer 2022 zur HSG Wetzlar wechselt, geklärt.

Am 10. Januar des neuen Jahres nimmt Julius Meyer-Siebert bei den Eulen das Training auf. Der in den letzten drei Monaten an die SG Flensburg-Handewitt ausgeliehene 21 Jahre alte Mann für den linken Rückraum kommt in Verbindung mit Bundesligist SC DHfK Leipzig. Meyer-Siebert, 2,06 Meter groß, ist zunächst bis 30. Juni 2023 bei den Eulen. „Das ist eine Verpflichtung mit Perspektive. Wir haben ein halbes Jahr Zeit, ihn zu integrieren. Das ist für alle eine Win-Win-Situation: Julius wird bei uns lernen, wird auch entlasten können und gibt uns außerdem mehr Möglichkeiten in der Abwehr, wo er alle Innenpositionen spielen kann“, urteilt Eulen-Coach Ceven Klatt und weiß um eine weitere Stärke des Neuzugangs: „Julius hat einen richtig guten Wurf!“

 

Ein Neuer mit viel Potenzial

„Ich freue mich riesig, dass die Personalentscheidung mit Julius, auch zum jetzigen Zeitpunkt, getroffen werden konnte“, sagt Lisa Heßler. Der Dank der Eulen-Geschäftsführerin geht in Richtung Leipzig und ganz speziell an SC-Geschäftsführer Karsten Günther und den Berater des jungen Profis, der künftig BWL studiere möchte. Lisa Heßler: „Ich bin überzeugt, dass das sowohl für Julius persönliche Entwicklung, aber auch für uns ein wichtiger und guter Transfer sein wird. Julius hat extrem viel Potenzial, das wir gemeinsam mit ihm herausholen wollen. Ich bin überzeugt, dass er auch menschlich super in unser Team passen wird“, sagt die Eulen-Managerin.


Ein Bayer in Sachsen

Meyer-Siebert, in Bayreuth geboren, kam mit 17 von HaSpo Bayreuth in die Leipziger Handball-Akademie. 2018 bekam der Bayer einen Profivertrag beim SC DHfK Leipzig und debütierte im Bundesliga-Team. 38 Erstliga-Einsätze mit 27 Toren für die Sachsen stehen für den Junioren-Nationalspieler zu Buch. In großer Personalnot hat die SG Flensburg-Handewitt ihn ab 4. Oktober 2021 bis zum Jahresende ausgeliehen. Auch beim 31:21 der SG gegen „seine“ Leipziger am 12. Dezember ist Meyer-Siebert zum Zug gekommen, hat zwei Tore erzielt. „Sehr erlebnisreich“, nennt der 21-Jährige die Zeit in Flensburg. Er lernte beim amtierenden Meister ganz neue Drucksituationen und eine unglaubliche Terminhatz kennen. Es war schwer, mitten in der Saison bei einer neuen Mannschaft voller Stars Fuß zu fassen. „Es gab ja teilweise auch Misserfolge, es ist schwer, mit wenig Spielzeit reinzufinden. Aber ich habe viel gelernt und hatte auch einen schönen Abschied“, sagt der Mann, der im Dress der Leipziger die Nummer 9 trug, in Flensburg mit der 17 auf der Platte stand.

Vorfreude auf ein hungriges Team

„Lisa Heßler hat sich schon länger um mich bemüht. Durch ihren guten Kontakt zu unserem Geschäftsführer Karsten Günther kam der Wechsel zustande“, sagt Meyer-Siebert mit großer Vorfreude auf sein Eulen-Engagement. Er schildert seine Beweggründe zum Wechsel so: „Ich habe meinen Vertrag in Leipzig kürzlich langfristig, also bis Mitte 2025, verlängert. In den Gesprächen darüber kamen wir zum Schluss, dass es für meine Entwicklung besser ist, wenn ich nach der Leihe nach Flensburg zu einem Verein wechsle, wo ich das Vertrauen bekomme und Spielpraxis bekommen kann. Ludwigshafen erscheint mir dafür ideal. Das ist ein junges, hungriges Team. Das gute Klima, das bei den Eulen herrscht, ist bekannt. Die Möglichkeit aufzusteigen, besteht auch noch. Der Bundesliga-Aufstieg wäre ein Traum. Geplant ist, dass ich 2023 nach Leipzig zurückkehre.“ Den ein oder anderen seiner künftigen Kollegen kennt der Neuzugang bereits. „Max Neuhaus kenne ich schon länger, bei ihm habe ich mich auch über die Eulen informiert. Auch Max hat mir gesagt, dass dort noch nie einer lange gebraucht hat, um integriert zu werden“, sagt der Mann, der mit der deutschen U19-Nationalmannschaft vor zwei Jahren Vize-Weltmeister geworden ist.

 

Quelle: PM Eulen Ludwigshafen

Die Eulen Ludwigshafen Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

Ljubomir Vranjes wird neuer Cheftrainer der Rhein-Neckar Löwen

20. Januar 2022 09:49

Die emotionale Achterbahnfahrt

20. Januar 2022 09:47

Joel Birlehm wechselt sofort zu den Rhein-Neckar Löwen

20. Januar 2022 09:44

Verträge für zwei Linkshänder-Talente

19. Januar 2022 19:26

Drux und Wiede zum DHB

18. Januar 2022 13:28

Jannek Klein verlängert Vertrag

18. Januar 2022 13:27

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball