Schwäbisch Gmünd setzt weiter auf Oprea

24.12.2020 2:01

Auf 13 Erstliga-Jahre bei Frisch Auf Göppingen folgten für Dragoș Oprea kurze Engagements beim THW Kiel, beim TuS Ferndorf und beim TVB 1899 Stuttgart. Im Sommer übernahm der Deutsch-Rumäne das Traineramt beim TSB Schwäbisch Gmünd – und beim Team aus der Oberliga Baden-Württemberg wird er als Coach zumindest in seine zweite Saison gehen. Die Vertragsverlängerung des 38-Jährigen, mit der auch die Zusagen von Torwart-Trainer Primož Prošt und Andreas Rascher, dem Coach der Zweiten Herren, einhergingen, vermeldeten am Mittwoch die TSB-Verantwortlichen.

 

Jürgen Rilli, Sportlicher Leiter des Klubs aus dem Osten Baden-Württembergs, erklärte auf der vereinseigenen Internet-Seite: „In der jetzigen Phase ist es enorm wichtig, für die Mannschaft und das gesamte Umfeld ein positives Zeichen zu setzen. Oprea hat sich in Gmünd hervorragend eingelebt, wir verfolgen zusammen ehrgeizige Pläne und befinden uns mit seinen Vorstellungen absolut im Einklang – deshalb ist die vorzeitige Verlängerung unserer Zusammenarbeit für mich nur der logische Schritt.“

 

Unter der Regie von Oprea gab es für die Gmünder in vier Oberliga-Spielen bisher zwei Siege und zwei Niederlagen. Auf der Internet-Seite seines Klubs wurde der frühere Linksaußenspieler wie folgt zitiert: „Mich freut es selbstverständlich extrem, dass ich in Gmünd weitermachen darf. Die begonnene Reise mit dem Verein und der Mannschaft möchte ich unbedingt weiterführen. Deshalb fiebere ich schon jetzt dem Tag entgegen, an dem wir uns gemeinsam in der Sporthalle wiedersehen. Als Trainertrio vereint uns insbesondere das Ziel, die eigenen A-Jugendlichen weiter zu integrieren und ihnen frühzeitig Spielerfahrung im Aktivenbereich zu verschaffen.“

 

Der frühere slowenische Nationalkeeper Prošt steht parallel zu seinem Engagement beim Turn und Sportbund aus Gmünd auch noch für den benachbarten Erstligisten TVB 1899 Stuttgart zwischen den Pfosten. Für den 37-Jährigen fand Rilli ebenfalls lobende Worte: „Er fühlt sich ebenfalls sehr wohl in Gmünd, unsere drei Torhüter haben dank ihm bereits einen großen Schritt nach vorne gemacht.“ Über die Arbeit des 52-Jährigen Rascher, der vor seinem Engagement bei der TSB beim TSV Deizisau und TSV Bartenbach aktiv war, äußerte sich Rilli wie folgt: „Wir sind als Abteilungsleitung vollständig überzeugt, dass er an dieser ganz wichtigen Schnittstelle zwischen Jugend und Aktiven der richtige Mann ist.“

Deutscher Handballbund

Mehr

4. Liga, Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

EHF-Votum: Vier Minuspunkte für Flensburg-Handewitt

26. Februar 2021 23:37

Mecklenburg-Vorpommern: Pause bis Ostern

26. Februar 2021 23:33

Balingen-Weilstetten: Zwei Leistungsträger bleiben

26. Februar 2021 23:00

Wilhelmshaven ab sofort mit Maretić

26. Februar 2021 22:54

Leipzig noch lange mit Lukas Binder

26. Februar 2021 22:38

Aue mit Šlachta in die nächste Saison

26. Februar 2021 22:25

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball