TVH gegen Aue in der Pflicht

01.03.2024 18:34

Ein wichtiges Heimspiel wartet am 23. Spieltag in der 2. Handball-Bundesliga auf den TV 05/07 Hüttenberg. Denn nach zuletzt drei Niederlagen in Folge müssen die Mittelhessen am Samstag gegen Tabellenschlusslicht EHV Aue zuhause unbedingt gewinnen.

Das weiß auch TVH-Trainer Stefan Kneer und hat sein Team entsprechend in die Pflicht genommen. „Wir müssen dieses Spiel gewinnen. Vor allem nach den letzten drei Partien mit -28 Toren gibt es nun keine Ausreden mehr. Das haben wir auch intern so kommuniziert und die Mannschaft weiß Bescheid,“ lässt der Coach nun keine Entschuldigungen mehr gelten. Die zuletzt schwachen Auftritte ließen den TVH nach einer starken Endphase in 2023 wieder auf den 13. Tabellenplatz zurückfallen. Noch ist der Abstand zu den beiden Abstiegsplätzen mit sieben Punkten noch recht deutlich, wollen die Blau-Weiß-Roten aber nicht weiter abrutschen, muss gegen den Tabellenletzten aus Aue besonders vor heimischem Publikum aber ein Sieg her.

Aue mit erst vier Siegen

Die Mannschaft aus dem Erzgebirge hat bisher erst acht Punkte auf der Habenseite – zwei davon verbuchten sie beim 29:25-Hinspielerfolg über den TV Hüttenberg. Des Weiteren gelangen dem EHV Erfolge in Lübbecke sowie zuhause gegen Nordhorn und Ludwigshafen. Die Mannschaft vom ehemaligen isländischen Nationalspieler Ólafur Stefánsson, der im November das Traineramt von Stephan Just übernommen hatte, ist also trotz der Tabellensituation durchaus für Überraschungen gut. Zuletzt setzte es allerdings eine deutliche 24:33-Heimniederlage gegen den TSV Bayer-Dormagen. Zentrale Figur im Angriff des EHV ist Spielmacher Sebastian Paraschiv auf Rückraum Mitte zusammen mit Top-Scorer Elias Gansau auf Halblinks sowie dem ehemaligen Hüttenberger Dieudonne Mubenzem auf Halbrechts.

Hüttenberger Prunkstück muss wieder funktionieren

„Das Spiel von Aue wird im Angriff vom wendigen Sebastian Paraschiv auf Rückraum Mitte gelenkt. Ihn müssen wir in den Griff bekommen. Zudem haben sie mit Sajenev einen sehr guten, großen Kreisläufer. Die oft hohen Anspiele auf ihn müssen wir unterbinden,“ hat Stefan Kneer sein Team entsprechend vorbereitet. „Da sie ansonsten über sehr viele kleine, schnelle Spieler verfügen, müssen wir in der Abwehr kompakt stehen,“ fordert Kneer besonders in der Abwehr eine bessere Leistung als im Hinspiel. Auch in den letzten drei Partien ließen die Mittelhessen die nötige Aggressivität in der 3-2-1-Deckung, die ansonsten so oft das Prunkstück der Hüttenberger war, vermissen. „Auch wenn wir aktuell nicht in der besten Verfassung sind - solche Phasen gibt es immer mal wieder – gilt für das Spiel gegen Aue, dass wir vor allen in der Abwehr wieder aggressiver zu Werke gehen, mehr Bälle gewinnen und so die Halle wieder auf unsere Seite bekommen,“ hofft Kneer, dass sein Team durch eine entsprechende Leistung den „Hexenkessel Mittelhessen“ gegen Aue wieder zum Kochen bringen wird.

 „Bisher ist die Trainingswoche sehr gut gelaufen und alle haben mit hoher Intensität mitgezogen. Das müssen wir nun am Samstag auch auf dem Spielfeld zeigen,“ weiß Kneer, dass seine Jungs am Wochenende ihr durchaus vorhandenes Potenzial nun auch wieder auf die Platte bringen müssen.

Matthias Ritschel zurück

Personell haben die TVH-Verantwortlichen trotz der abgelaufenen Wechselfrist noch einmal für Verstärkung sorgen können: für den verletzten Leonard Grazioli wird sich Matthias Ritschel noch einmal das TVH-Trikot überstreifen. Der 37-Jährige hütete bereits von 2009-2018 das TVH-Gehäuse und trug somit zu beiden Bundesliga-Aufstiegen 2011 und 2017 bei. Zuletzt half Ritschel 2021 zunächst beim HC Erlangen und dann beim TSV Hannover-Burgdorf in der 1. Bundesliga aus. Mit seiner Erfahrung kann er dem jungen Team in der aktuellen Phase sicher weiterhelfen.

Hauptsache gewinnen

„Wichtig wird sein, dass wir nicht den Kopf verlieren. In der aktuellen Phase, können wir nicht davon ausgehen, dass wir trotz der Tabellensituation das Spiel souverän gewinnen. Es wird wieder ein Auf und Ab geben, aber wir wollen das Spiel mit allen Mitteln gewinnen – und wenn es am Ende mit einem Tor Unterschied ist, sind wir damit alle zufrieden,“ gibt TVH-Trainer Kneer noch einmal die Devise für Samstag aus. Und die lautet ganz eindeutig: egal wie, Hauptsache gewinnen!

Anwurf der Partie ist am Samstag, den 02. März um 19:30 Uhr im Sportzentrum Hüttenberg. Tickets gibt es online oder ab 18 Uhr an der Abendkasse in der Geschäftsstelle in den Hüttenberger Bürgerstuben.

 

Quelle: PM TV 05/07 Hüttenberg

Neueste Nachrichten

Erst berauscht, dann gezittert: Eulen – Dormagen 30:27

11. April 2024 17:21

Füchse kämpfen gegen SCM um Finaleinzug

10. April 2024 17:18

Ungefährdeter elfter Sieg in Serie

8. April 2024 16:46

TVH kämpft Eulen nieder

7. April 2024 16:44

Füchse Berlin verpflichten Lukas Herburger

6. April 2024 14:20

„Charakter-Spiel“ in Pforzheim

5. April 2024 16:44

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball