TVH verliert in der Crunch Time

23.04.2024 10:59

In der 2. Handball-Bundesliga schlägt sich der TV 05/07 Hüttenberg am 29. Spieltag lange gut, verliert sein Heimspiel gegen den TV Großwallstadt aber am Ende mit 26:29 (10:11) und muss die Unterfranken in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen.

Dabei kamen am Ende auch die personellen Ausfälle zum Tragen, so dass den Mittelhessen in den letzten fünf Minuten schlicht die Kräfte ausgingen. Denn der TVH musste neben dem langzeitverletzten Niklas Theiß und dem seit einigen Wochen fehlenden Moritz Zörb nun auch auf Kapitän Hendrik Schreiber und Mittelmann Paul Kompenhans verzichten. David Kuntscher war zudem in der Vorwoche krank und ging angeschlagen in die Partie. Dafür kehrten Torwart Leonard Grazioli und der ebenfalls langzeitverletzte Phillip Opitz zurück in den Kader.

So sahen die 1.190 Zuschauer im Hüttenberger Sportzentrum ein lange Zeit ausgeglichenes Derby. In Halbzeit Eins waren es dabei vor allem die beiden Torhüter, die herausstachen. Petros Boukinovas im Tor der Gäste sowie ein erneut starker Simon Böhne im Kasten des TVH machten ihre Sache hervorragend und glänzten mit zahlreichen Paraden. So schaffte es keines der beiden Teams sich mit mehr als zwei Treffern abzusetzen und Großwallstadt ging schließlich mit einer hauchdünnen 10:11-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte zunächst der TVH das Momentum für sich und nutzte eine kurze Schwächephase des TVG, um sich bis zur 39. Minute durch ein Tor von Spielmacher Ian Weber auf 17:14 abzusetzen. Daraufhin legte Gäste-Trainer Michael Roth die Grüne Karte und fand offenbar den richtigen Ton. Beim 19:19 durch den sechsfachen Torschützen Adrian Kammlodt hatte der TVG wieder ausgeglichen und bis zur 55. Minute beim 25:25 durch David Kuntscher blieb es ein offener Schlagabtausch. Doch wie schon in der Vorwoche machte sich in der Crunch-Time die dünne Personaldecke des TVH nun bemerkbar. Vier Gäste-Tore in Folge bedeuteten das 25:29 (60. Minute) ehe Tim Rüdiger zum 26:29-Endstand einwarf.

Michael Roth (Trainer TVG): "Es ist immer schön hier in Hüttenberg. Heute fahre ich ausnahmsweise mal gut gelaunt von hier nachhause. Durch die vielen Ausfälle bei Hüttenberg kamen einige Unbekannte ins Rennen, was wir Trainer eigentlich gar nicht mögen. Zudem konnten wir uns aufgrund des Spiels am Mittwoch in Aue kaum vorbereiten. Im Endeffekt haben wir in den letzten 15 Minuten das beste Spiel gemacht, als wir dann endlich auch unsere Zweikämpfe gewonnen und uns in der Abwehr "reingefuchst" haben. Zudem haben der bis dahin eher unglücklich agierende Frieder Bandlow und Adrian Kammlodt dann wichtige Akzente im Angriff gesetzt. Zwischendurch hatten wir eine Phase, in der wir zu viele einfache Fehler gemacht haben und das Spiel schon fast weg war. Aber das kann hier immer passieren und deshalb sind wir dran geblieben und haben am Schluss mit einigen tollen Aktionen im Angriff sowie einem über nahezu 60 Minuten starken Torwart das Spiel für uns entschieden. Ich denke, es war trotz der zahlreichen personellen Ausfälle ein tolles Derby."

Stefan Kneer (Trainer TVH): "Wir hatten personell ähnliche Vorzeichen wie Großwallstadt, nur kam es bei uns diese Woche mit Hendrik Schreiber und Paul Kompenhans als zwei zentrale Spieler natürlich besonders heftig zum Tragen. Zudem fehlt uns Abwehrchef Moritz Zörb nun auch schon seit mehreren Wochen.
Wir hatten uns einen Plan zurecht gelegt und in der ersten Halbzeit auch eine super Abwehrleistung mit einem überragenden Simon Böhne im Tor. Doch dann haben uns besonders im Rückraum auch einfach die Alternativen gefehlt. David Kuntscher war unter der Woche krank, Phillip Opitz hat gestern in der U23 in Dutenhofen gespielt und wir wollten ihn nach siebenmonatiger Verletzungspause nicht direkt reinwerfen. Als wir zu Beginn der zweiten Halbzeit mit drei Toren weg waren, haben wir es nicht geschafft, mit vier oder fünf wegzuziehen. Das Spiel verlief dann in Wellen und wenn es fünf Minuten länger gegangen wäre, wäre es vielleicht ein Unentschieden geworden. Doch dann hält Boukinovas auch noch mal zwei, drei entscheidende Bälle und somit war es dann auch ein verdienter Sieg von Großwallstadt."

 

TVH: Ritschel, Böhne, Rüspeler - Schwarz (3), Kirschner (2/2), Wrackmeyer, Opitz, Ohl (2), Weber (3) , Reichl (5), Rüdiger (3), Hofmann, Klein (3), Scheibel (2), Kuntscher (3)

TVG: Boukinovas, Minerva - Klenk (4), Bayer, Bandlow (3), Schauer (4), Bicer (5/2), Wullenweber, Röller (3), Mohr (3), Stark, Kammlodt (6), Schalles (1)

Quelle: PM TV 05/07 Hüttenberg

Neueste Nachrichten

Saarländer Muhamet „Meti“ Durmishi wechselt vom TV Homburg nach Saarlouis

12. Juli 2024 08:46

Vier Jungfüchse in den Startlöchern für die EM

10. Juli 2024 14:15

Weber bleibt Co-Trainer

3. Juli 2024 19:31

Der Sommerfahrplan der Füchse Berlin

3. Juli 2024 17:02

HSG holt Rückraumspieler vom THW Kiel

2. Juli 2024 15:27

Löwen-Trainingslager im Felsenland Resort

30. Juni 2024 11:06

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball