Herren-WM und Frauen WM – das Handballjahr 2023

13.12.2022 11:42
Das Jahr 2023 wird im Handball wieder viele spannende Entscheidungen mit sich bringen. Fans dürfen sich auf 2 WM-Turniere freuen. BIldquelle: @ JeppSmedNielson / Unsplash.com

Das Jahr 2023 ist für Handball-Fans mal wieder voller spannender Superlative. Gleich im Januar gehrt es rasant mit der Herren-WM los, die sicherlich wieder viele schöne Geschichten schreibt. Gegen Ende des Jahres geben sich zudem die Frauen die Ehre – die WM in Dänemark, Norwegen und Schweden dürfte nicht weniger interessant sein. Natürlich läuft der normale Turnus mit Bundesliga, Europapokal und Co. ebenfalls weiter. Doch wie können die Fans daran teilhaben und welche Chancen haben die deutschen Teams bei den internationalen Turnieren?

 

Herren-WM im Handball: Polen und Schweden laden zum Spektakel

Die Herren-WM 2023 wird zum zweiten Mal mit 32 Teams ausgetragen und bringt gleich vier Top-Favoriten mit sich: Olympiasieger Frankreich gehört ebenso dazu wie Weltmeister Dänemark und Europameister Schweden. Zudem ist mit den Spaniern im Titelkampf immer zu rechnen. Bei den Buchmachern stehen diese 4 Nationen ebenfalls oben auf dem Favoritentreppchen. Wer mehr dazu wissen möchte, findet bei NEO.bet weitere Informationen.

Wie ist Deutschland aufgestellt?

Das DHB-Team unter Bundestrainer Alfred Gislason gehört eher zum Kreis der möglichen Geheimfavoriten. Die letzten Turniere waren leider überschattet von krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen. Aktuell sieht es besser aus, doch der erweiterte 35er-Kader (schrumpft bis 13. Januar auf 18 Spieler) enthält nach wie vor noch Fragezeichen. Darunter die verletzten Julius Kühn, Lukas Stutzke und Marcel Schiller. Trainer Gislason hofft auf ihre Rückkehr, die bislang jedoch noch alles andere als sicher scheint.

Gegen wen muss das DHB-Team in der Vorrunde antreten?

Deutschland ist in der Vorrundengruppe D und muss gegen Asienmeister Katar, Serbien und Algerien antreten. Sollte das Team weiterkommen, wird es kniffelig: In der Hauptrunde könnte mit Spanien schon ein dicker Brocken warten. Weitere potenzielle Hauptrundengegner sind: Montenegro, Chile und Iran.

Der Modus funktioniert folgendermaßen: Die jeweils ersten 3 Platzierten aus den acht Vorrundengruppen kommen in die Hauptrunde. Für die Letztplatzierten geht es noch in den President’s Cup. Die anderen Teams bilden 4 Sechsergruppen, von denen jeweils die ersten beiden später ins Viertelfinale einziehen. Von da an geht es im K.o.-Modus weiter.

Wo finden die Spiele der deutschen Mannschaft statt?

In der Vorrunde spielen die Deutschen ihre Spiele in Kattowitz. Die Spodek fasst ca. 11.000 Zuschauer und bietet auch Polen eine Vorrundenspielstatt. Doch während das polnische Nationalteam auch in der Hauptrunde in Kattowitz spielt, würde Deutschland in die Tauron Arena nach Krakau umziehen.

Handball-WM 2023 der Frauen: Die Paarungen stehen noch nicht fest

Die Frauen haben erst kürzlich die EM beendet (neuer Europameister: Norwegen). Aus diesem Grund steht noch nicht fest, welche Teams am Ende alle an der WM 2023 vom 30. November bis 17. Dezember 2023 teilnehmen werden. Die ersten Qualifikationsspiele der Nicht-EM-Teilnehmer sind bereits gelaufen. Diese werden im April für ihr nächstes Spiel jeweils gegen einen EM-Teilnehmer antreten. Die deutsche Auswahl bekommt es dabei mit Griechenland zu tun.

Folgende Team sind bereits qualifiziert:

  • Norwegen (als Gastgeber und Europameister)
  • Schweden (als Gastgeber)
  • Dänemark (als Gastgeber)
  • Frankreich (Platzierung bei der EM)
  • Niederlande (Platzierung bei der EM)
  • Montenegro (Platzierung bei der EM)
  • Angola (Platzierung bei der Afrikameisterschaft)
  • Kamerun (Platzierung bei der Afrikameisterschaft)
  • Senegal (Platzierung bei der Afrikameisterschaft)
  • Republik Kongo (Platzierung bei der Afrikameisterschaft)
  • Brasilien (Platzierung bei Süd-bis mittelamerikanischer Handballmeisterschaft)
  • Argentinien (Platzierung bei Süd-bis mittelamerikanischer Handballmeisterschaft)
  • Südkorea (Platzierung bei Asienmeisterschaft)
  • Iran (Platzierung bei Asienmeisterschaft)
  • Japan (Platzierung bei Asienmeisterschaft)
  • China (Platzierung bei Asienmeisterschaft)

Das Turnier wird zu gleichen Teilen von Dänemark, Schweden und Norwegen ausgerichtet. Jedes Gastgeberland steuert zwei Teilnahmestätten bei. Auch hier dürfte es zu vielen packenden Begegnungen kommen. Erreichen die DHB-Frauen die Endrunde, besteht auch für deutsche Handball-Fans wieder jede Menge Grund zum Mitfiebern, Jubeln und Hoffen.

Auf 2023 können sich Handballfans jetzt schon freuen

Das Jahr ist noch nicht angebrochen und trotzdem dürften viele Handballfans 2023 entgegenfiebern. Gleich zu Beginn ermitteln die Herren, wer künftig auf dem Handball-Thron sitzt und sich Weltmeister nennen darf. So rasant wie es beginnt, dürfte 2023 auch enden, denn dann kämpfen die Frauen ebenfalls um den Titel „Handball-Weltmeister“.

 

 

Neueste Nachrichten

Auftakt ins neue Jahr ohne Lasse Andersson

6. Februar 2023 19:27

„Kein Beinbruch, aber ein dickes blaues Auge“

5. Februar 2023 19:28

TVH mit personellen Veränderungen!

5. Februar 2023 19:26

Derby zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte

3. Februar 2023 18:08

„Basis ist immer der Wille“

3. Februar 2023 18:06

Rüdiger kommt für Fujita!

2. Februar 2023 17:20

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball