Johan Hansen wechselt zur SG Flensburg-Handewitt

14.09.2021 15:22

Flensburg– Nach dem Karriereende von Lasse Svan auf der Rechtsaußen-Position ist die Nachfolge ab der kommenden Saison 2022/2023 geklärt. Der dänische Nationalspieler Johan Hansen wechselt vom Ligakonkurrenten TSV Hannover-Burgdorf zur SG Flensburg-Handewitt.

Svan macht Schluss


Nachdem Lasse Svan in der vergangenen Woche sein Karriereende nach der laufenden Saison bekannt gegeben hat, steht die Nachfolge auf der Position Rechtsaußen nun fest. Johan Hansen von der TSV Hannover-Burgdorf wechselt zur kommenden Saison an die Flensburger Förde und erhält einen Dreijahresvertrag bis 2025. Für die Recken aus Hannover erzielte er in der vergangenen Saison eine Wurfquote von 70,35 Prozent und lief bisher 37-mal in der LIQUI MOLY HBL auf. Der dänische Nationalspieler, der von den Färöer Inseln stammt, ist bereits seit einigen Jahren auf dem Radar der SG präsent und bildet mit Marius Steinhauser das Wunschduo auf Rechtsaußen nach der Ära Lasse Svan, der seine Position über Jahre hinweg dominierte.

Weltmeister und Vize-Olympiasieger


Im frühen Alter von vier Jahren begann Hansen mit dem Handballspielen bei seinem ersten Verein auf den Färöern Kyndil Tórshavn. Mit 16 Jahren erhielt er einen Platz in der Skanderborg Håndbold Elite Akademie und zog nach Dänemark. Dort wechselte er 2015 zu Bjerringbro-Silkeborg, mit dem er an der EHF Champions League 2016/2017 teilnahm. Zur Saison 2020/2021 wechselte der 27-Jährige zu der TSV Hannover-Burgdorf und gehört mit 146 Toren zu einem der Top-Torschützen der Recken.
Seit 2013 spielt Hansen für die dänische Nationalmannschaft. Mit 14 Toren trug er seinen Teil dazu bei, dass Dänemark im Januar 2021 Weltmeister bei der WM in Ägypten wurde. Bei Olympia in Tokio gewann er mit den SG Spielern Lasse Svan, Mads Mensah, Simon Hald, Kevin Møller und Emil Jakobsen Olympia-Silber und wurde damit der erste Olympia-Medaillen-Gewinner von den Färöern.

„Ich freue mich sehr, dass sich Johan für uns entschieden hat“, sagt SG Cheftrainer Maik Machulla. „Nachdem die Entscheidung bei Lasse gereift ist, seine Karriere nach der Saison zu beenden, haben wir uns intensiv mit seiner Nachfolge beschäftigt. Johan gehört zu den besten auf seiner Position und passt perfekt in unsere Spielphilosophie. Er hat in seiner Zeit bei den Recken deutlich unter Beweis gestellt, welche Wurfqualitäten er hat. Gemeinsam mit Marius Steinhauser besetzt er Rechtsaußen ideal und ich freue mich sehr auf die gemeinsame und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke: „Johan ist ein Top-Transfer für uns. Seit 1996 spielen bei der SG Flensburg-Handewitt Dänen auf Rechtsaußen. Dieser Tradition möchten wir nach Lasse Svan folgen. Johan passt mit seiner Mentalität und Technik perfekt zur SG. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für unseren Weg gewinnen konnten.“

„Für mich geht ein großer Wunsch in Erfüllung, für die SG zu spielen“, begründet Johan Hansen den Wechsel. „Ich möchte die Tradition großer und erfolgreicher Rechtsaußen bei der SG fortführen und freue mich sehr, auf die tollen Fans und diesen Traditionsverein. Einige Spieler kenne ich bereits aus der dänischen Nationalmannschaft, ich freue mich ein Teil solch einer tollen Mannschaft zu werden und hoffentlich große Erfolge mit ihr zu feiern.“

 

Quelle: PM SG Flensburg-Handewitt

1. Liga, Herren

Mehr

SG Flensburg-Handewitt Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

„Jule“ – einmal Leipzig und zurück „Der Sieg tut natürlich gut“, sagt Eulen-Coach Michel Abt beim Blick zurück auf das 31:29 bei der SG BBM Bietigheim. Von Rückenwind durch den Auswärtssieg mag Abt dabei aber (noch) nicht sprechen. „Dazu braucht’s schon eine kleine Serie. 3:3 Punkte aus den drei Auswärtsspielen ist okay, aber auch nicht mehr“, sagt der Trainer vor dem Gastspiel des Bundesliga-Absteigers. „Lübbecke besitzt hohe individuelle Qualität, spielt einen klassischen Handball und hat zwei sehr gute Torhüter“, betont Abt. Seit Wochenbeginn ist Julius Meyer-Siebert wieder in Ludwigshafen. Der Rückraumspieler fehlte den Eulen in Potsdam und in Bietigheim, weil er vom personell gebeutelten SC DHfK Leipzig, bei dem er mit Erstspielrecht vertraglich gebunden ist, angefordert worden war. Beim 29:29 in Lemgo traf Meyer-Siebert zum 20:20, zählte beim 22:23 gegen den HSV Hamburg und beim 32:29 gegen Erlangen zum Kader und spielte beim 24:30 bei den Rhein-Neckar Löwen für die Sachsen. Da

29. September 2022 15:18

Große Hausnummer zu Gast

29. September 2022 15:13

Geballte Füchse-Kraft bei der U21

27. September 2022 14:58

„Ohne Ideen und Kopf“

26. September 2022 14:56

Theiß lässt TVH jubeln!

26. September 2022 14:14

Hagen entführt Punkte: „Hat viel mit Kopfarbeit zu tun“

25. September 2022 12:10

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball