Kopljar bleibt bis 2024

27.12.2021 19:50

Die Füchse Berlin haben den Vertrag mit Abwehrstratege Marko Kopljar um zwei Jahre bis 2024 verlängert. Der 35-jährige Kroate ist seit 2017 im Fuchsbau zuhause und ist neben seiner Spielfähigkeit ein essenzieller Charakter der Mannschaft.

In den vergangenen Spielzeiten bildete Kopljar mit Jakov Gojun das Abwehrzentrum der Füchse und auch in dieser Spielzeit spielt der mit 2,10m längste Spieler im Kader des Hauptstadtklubs mit Mijajlo Marsenic und Viran Morros vorzugsweise im Mittelblock. 124 Tore in der LIQUI MOLY HBL, 18 Treffer im DHB-Pokal und 69 Tore im Europapokal erzielte der All-Star der EM 2012 bisher für die Füchse Berlin.

Geschäftsführer Bob Hanning: „Marko ist mir eine Herzensangelegenheit. Seit Jahren ist er ein Vorbild, sowohl für unsere gestandenen als auch für unsere jungen Spieler. Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre mit ihm bei den Füchsen Berlin.“

Vorstand Sport Stefan Kretzschmar: „Wir haben vor der Saison lange gesprochen und ich hatte ihn damals gebeten, die Rolle von Jakov Gojun einzunehmen und so gut wie möglich auszufüllen und er hat diese Rolle als Abwehrchef tadellos angenommen. Er ist jemand, der viel Verantwortung übernimmt und mit seiner Erfahrung und mit seiner Persönlichkeit unheimlich viel Einfluss auf die Stimmung in der Mannschaft sowie die Teamchemie nehmen kann. Dazu ist er eine wichtige Bezugsperson innerhalb des Teams.“

Trainer Jaron Siewert: „Marko ist ein sehr verdienter Spieler der Füchse, der immer einen wichtigen Beitrag im Team leistet. Er ist ein extremer Kämpfer, der unsere Abwehr stabilisiert und im Zusammenspiel mit Viran Morros sieht man dann, welche Bedeutung unser Defensivspiel für unser Leistungsvermögen hat. Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit in den nächsten Jahren und darauf, gemeinsam neue Level zu erreichen.“

Marko Kopljar: „Ich bin stolz und glücklich, zwei weitere Jahre bei den Füchsen zu spielen. Wir haben ein großartiges Projekt, in einer tollen Stadt mit fantastischen Fans. Ich bin sehr stolz auf das, was wir als Team zusammen erreicht haben und freue mich auf unsere Zukunft. Ich bin optimistisch, weitere Erfolge mit den Fans gemeinsam in der Max-Schmeling-Halle feiern zu können.“

 

Quelle: PM Füchse Berlin

1. Liga, Herren

Mehr

Füchse Berlin Herren

Mehr

Neueste Nachrichten

„Jule“ – einmal Leipzig und zurück „Der Sieg tut natürlich gut“, sagt Eulen-Coach Michel Abt beim Blick zurück auf das 31:29 bei der SG BBM Bietigheim. Von Rückenwind durch den Auswärtssieg mag Abt dabei aber (noch) nicht sprechen. „Dazu braucht’s schon eine kleine Serie. 3:3 Punkte aus den drei Auswärtsspielen ist okay, aber auch nicht mehr“, sagt der Trainer vor dem Gastspiel des Bundesliga-Absteigers. „Lübbecke besitzt hohe individuelle Qualität, spielt einen klassischen Handball und hat zwei sehr gute Torhüter“, betont Abt. Seit Wochenbeginn ist Julius Meyer-Siebert wieder in Ludwigshafen. Der Rückraumspieler fehlte den Eulen in Potsdam und in Bietigheim, weil er vom personell gebeutelten SC DHfK Leipzig, bei dem er mit Erstspielrecht vertraglich gebunden ist, angefordert worden war. Beim 29:29 in Lemgo traf Meyer-Siebert zum 20:20, zählte beim 22:23 gegen den HSV Hamburg und beim 32:29 gegen Erlangen zum Kader und spielte beim 24:30 bei den Rhein-Neckar Löwen für die Sachsen. Da

29. September 2022 15:18

Große Hausnummer zu Gast

29. September 2022 15:13

Geballte Füchse-Kraft bei der U21

27. September 2022 14:58

„Ohne Ideen und Kopf“

26. September 2022 14:56

Theiß lässt TVH jubeln!

26. September 2022 14:14

Hagen entführt Punkte: „Hat viel mit Kopfarbeit zu tun“

25. September 2022 12:10

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball