Saison-Abbruch auch im Rheinland

27.01.2021 10:36

Nach der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und dem Saarländischen Verband hat nun auch der Handballverband Rheinland die Saison 2020/2021 offiziell abgebrochen. Am Mittwochvormittag veröffentlichten die Verantwortlichen des Handballverbands Rheinland folgende Nachricht auf ihrer Internet-Seite:

 

 

„Liebe Handballfreundinnen, liebe Handballfreunde, verehrte Vereinsvertreter,

 

das Präsidium und der Verbands-Spielausschuss des HV Rheinland haben am 25. Januar 2021 mehrheitlich nachfolgenden Beschluss gefasst:

 

Die Saison 2020/2021 wird im Erwachsenen- und Jugendspielbetrieb nicht gewertet. Der Spielbetrieb wird nicht mehr aufgenommen.

Es wird keine Auf– und Absteiger in den Spielklassen des HV Rheinland geben. Die Klassenzusammenstellung wird soweit möglich in die Saison 2021/2022 übernommen (inclusive Punktabzug Schiedsrichter-Untersoll) unter Berücksichtigung der Meldungen der Vereine.

 

Sobald es das Pandemiegeschehen zulässt, werden Wettbewerbe zur Teilnahme auf freiwilliger Basis angeboten (Pokalfinale 2019/2020, Pokalrunden 2021/2022, HVR-Cup, EVM-Cup etc.), selbstverständlich sind dann auch Freundschaftsspiele auf Initiative der Vereine möglich.

 

Im Jugendbereich sollte das Augenmerk auf die Qualifikation zur nächsten Saison gelegt werden. (Qualifikationsrunden zur Oberliga)

Mit sportlichen Grüßen

 

Gez. Peter Josef Schmitz, Präsident

 

Gez. Rainer Schneider, Vizepräsident Spieltechnik“

Abbruch? Niedersachsen entscheidet Mitte Februar

1. Februar 2021 23:57

Deutscher Handballbund

Mehr

Handballverband Rheinland

Mehr

Neueste Nachrichten

„Jule“ – einmal Leipzig und zurück „Der Sieg tut natürlich gut“, sagt Eulen-Coach Michel Abt beim Blick zurück auf das 31:29 bei der SG BBM Bietigheim. Von Rückenwind durch den Auswärtssieg mag Abt dabei aber (noch) nicht sprechen. „Dazu braucht’s schon eine kleine Serie. 3:3 Punkte aus den drei Auswärtsspielen ist okay, aber auch nicht mehr“, sagt der Trainer vor dem Gastspiel des Bundesliga-Absteigers. „Lübbecke besitzt hohe individuelle Qualität, spielt einen klassischen Handball und hat zwei sehr gute Torhüter“, betont Abt. Seit Wochenbeginn ist Julius Meyer-Siebert wieder in Ludwigshafen. Der Rückraumspieler fehlte den Eulen in Potsdam und in Bietigheim, weil er vom personell gebeutelten SC DHfK Leipzig, bei dem er mit Erstspielrecht vertraglich gebunden ist, angefordert worden war. Beim 29:29 in Lemgo traf Meyer-Siebert zum 20:20, zählte beim 22:23 gegen den HSV Hamburg und beim 32:29 gegen Erlangen zum Kader und spielte beim 24:30 bei den Rhein-Neckar Löwen für die Sachsen. Da

29. September 2022 15:18

Große Hausnummer zu Gast

29. September 2022 15:13

Geballte Füchse-Kraft bei der U21

27. September 2022 14:58

„Ohne Ideen und Kopf“

26. September 2022 14:56

Theiß lässt TVH jubeln!

26. September 2022 14:14

Hagen entführt Punkte: „Hat viel mit Kopfarbeit zu tun“

25. September 2022 12:10

Fehlt dir was?

Du kannst deinen Verein oder deine Liga noch nicht finden?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Verbandsstruktur für Dich zeitnah bereitzustellen.

Dein Verein oder Verband soll der nächste sein?

Du hast Verbesserungsvorschläge, Feedback oder weitere Content Ideen? Zögere nicht und schreibe uns:

info@unserhandball.de

Facebook.com/UnserHandball